Von Fabienne Claudinon 0
Vater bricht in Tränen aus

Bobby Brown spricht erstmals über den Tod seiner Tochter Bobbi Kristina Brown (†22)

Bobby Brown ist noch sichtlich getroffen

Bobby Brown spricht erstmals im Interview über den Tod seiner Tochter

(© Getty Images)

Der Tod seiner Tochter Bobbi Kristina hat Bobby Brown sehr mitgenommen. In einem Interview spricht der Ex-Ehemann von Whitney Houston das erste Mal über diesen schweren Verlust und bricht dabei in Tränen aus. Seine Tochter wollte eigentlich zwei Tage nach ihrem Tod näher zu ihm ziehen.

Auch ein Jahr nach dem Tod sitzt der Schmerz noch tief. Bobby Brown (47) spricht nun erstmals in einem Interview mit ABC’s 20/20 über den Tod seiner Tochter Bobbi Kristina Brown (†22). Dies fiel den Sänger jedoch sichtlich schwer. Er konnte sich kaum zurückhalten und brach in Tränen aus. Nach dem Tod seiner Ex-Frau Whitney Houston (†48) im Jahr 2012 wendete sich die gemeinsame Tochter Bobbi Kristina von ihrem Vater und der restlichen Familie ab.

Zwei Jahre später kam es dann wieder zu Annäherungsversuchen zwischen Bobbi Kristina Brown und ihrem Vater, wie dieser im Interview verriet. Am Vatertag 2014 gab es ein emotionales Wiedersehen. „Das war ein besonderer Tag“, wie Bobby Brown erzählte und brach dabei in Tränen aus. Es schien so gut mit seiner Tochter zu laufen. Bobbi Kristina wollte sogar nach Los Angeles ziehen, um näher bei ihrem Vater zu sein. Doch dann wurde Bobbi Kristina am 31. Januar 2015 mit dem Gesicht nach unten in der Badewanne in ihrem Haus in Georgia gefunden. Sechs Monat lang lag die Tochter von Whitney Houston im Koma, bis die Familie sich dazu entschied die lebenserhaltenden Maßnahmen abzustellen. „Meiner Tochter zu sagen, dass sie loslassen kann, war das schlimmste, dass ich je in meinem Leben machen musste“, sagt Bobby Brown über seine Entscheidung.

Quiz icon
Frage 1 von 19

Hollywood Quiz Welches prominente Traumpaar hat nach zwölf gemeinsamen Jahren die Scheidung eingereicht?