Von Mark Read 0
Drogenprobleme?

Bobbi Kristina verschwand nach Whitney Houstons Beerdigung spurlos

Seit dem Tod von Whitney Houston richten sich die Augen der Öffentlichkeit verstärkt auch auf deren Tochter Bobbi Kristina. Die 18-Jährige kommt mit dem Verlust ihrer Mutter offenbar überhaupt nicht zurecht und verschwand nach der Beisetzung am Samstag einfach spurlos.


Whitney Houstons Mutter Cissy machte sich große Sorgen um ihre Enkelin. Bobbi Kristina, die gemeinsame Tochter von Whitney und ihrem Ex-Gatten Bobby Brown, verschwand nach der Beisetzung am Samstag für kurze Zeit spurlos. Im Durcheinander nach der Trauerfeier konnte sich die 18-Jährige einfach davonstehlen und stürzte so ihre Familie in große Aufregung.

"Alle hatten schreckliche Angst und riefen Bobbi Kristinas Handy an", erzählte ein Augenzeuge "Daily Beat". Es dauerte einige Stunden, bis man die Tochter der verstorbenen Sängerin fand. Sie saß in einem Hotel und betäubte sich mit Drogen. Jetzt macht sich die Familie natürlich große Sorgen um den Gesundheitszustand der Teenagerin, die angeblich schon vor einem Jahr einen Entzug hinter sich gebracht hat.

Whitney Houston: Das waren ihre größten Hits

"Cissy und die anderen geben nicht öffentlich zu, dass Bobbi Kristina ein Drogenproblem hat. Aber sie wissen das und haben schon vor Whitneys Tod versucht, sie davon weg zu bekommen", berichtet der Insider weiter. Cissy Houston will, obwohl der Tod ihrer Tochter auch sie innerlich gebrochen hat, um das Wohlergehen ihrer Enkelin kämpfen. Schließlich ist Bobbi Kristina das Einzige, was ihr von Whitney Houston noch bleibt.

Übrigens erklärte ein Sprecher der Familie das plötzliche Verschwinden von Bobbi Kristina offiziell damit, dass die 18-Jährige nach der aufreibenden und emotionalen Trauerfeier alleine sein wollte. "Sie brauchte etwas Zeit, um alleine zu sein. Sie macht gerade schwere Zeiten durch, wie man sich vorstellen kann."


Teilen:
Geh auf die Seite von: