Von Sabine Podeszwa 1
Musikkolumne

Bob Marley – Zum Geburtstag immer noch unvergessen!

Wer Reggae sagt, meint Bob Marley. Heute wäre der jamaikanische Volksheld, der diesen Musikstil prägte wie kein Zweiter, 67 Jahre alt geworden. Unsere Musikexpertin Sabine erinnert an ein Idol, das viel zu früh von uns ging, das uns aber ein großartiges Musik-Vermächtnis hinterlassen hat.


Kein Musiker hat den Reggae so geprägt wie es Bob Marley getan hat. Heute, am 6. Februar 2012, wäre er 67 Jahre alt geworden, wenn er nicht bereits mit 36 Jahren an einer tückischen Krankheit namens Krebs verstorben wäre. Ein tragischer Verlust eines talentierten Musikers, der uns zahlreiche unvergessene Songs hinterlassen hat. Wer kennt sie nicht?  Seine bekanntesten Songs, wie zum Beispiel "No woman no cry", "Buffalo Soldier", "Could you be loved?" und  "Get up, stand up" ? Es sind Klassiker, mit denen ich viele Erinnerung verbinde. Und dabei bin ich nicht mal Reggae-Fan. Bob Marley war und ist der einzige Reggae-Musiker, der es geschafft hat mich mit seinen Songs zu fesseln.

Bob Marleys Musikkarriere nahm in Jamaika ihren Ursprung. Nachdem er bereits in seinen Teenagerjahren Songs aufnahm, die jedoch nicht sonderlich erfolgreich waren,  gründete er 1963 Bob Marley & The Wailers, die damals noch "The Teenagers" hießen. Die Band konzentrierte sich anfangs auf Tanzmusik mit Elementen von jamaikanischer Volksmusik. Mit der Zeit und vor allem durch die Zusammenarbeit mit einem neuen Produzenten änderte sich der Musikstil der Band zu Reggae. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten und verschaffte der Band internationale Auftritte und Tourneen.

Bob Marley konvertierte 1967 vom Christentum zur Religion der Rastafari. Der Glaube hatte für ihn einen großen Stellenwert. Dies äußerte sich durch viele religiöse Elemente in seiner Musik und spirituell geprägte Interviews, die er damals gab. Politisch engagierte er sich nicht. Ganz im Gegenteil, er distanzierte sich öffentlich von der jamaikanischen Politik. Als 1976 jedoch ein Friedenskonzert gegen die sich ausbreitende politische Gewalt auf Jamaika stattfinden sollte, sagte Bob Marley zu. Zwei Tage vor seinem Auftritt wurde er zusammen mit seiner Frau und seinem Manager in seinem Haus überfallen. Alle drei wurden durch mehrere Schüsse verletzt, überlebten aber wie durch ein Wunder. 1980 wurde bei Bob Marley Hautkrebs diagnostiziert, der einen Tumorbefall der Leber, der Lunge und des Gehirns nach sich  zog. Er ließ sich in Deutschland behandeln, vertrug das Klima aber nur sehr schlecht, und erreichte keine Besserung seines Zustands. Auf dem Rückflug nach Jamaika verstarb er beim Zwischenstopp in Florida am 11. Mai 1981.


Teilen:
Geh auf die Seite von: