Von Lena Gulder 0
Erstes Interview nach dem Verlust

Bob Geldof: So geht es ihm drei Monate nach Peaches Geldofs Tod

Mittlerweile liegt der Tod von Peaches Geldof rund drei Monate zurück und noch immer kann keiner den plötzlichen Tod der zweifachen Mutter begreifen. Bob Geldof traf der Verlust seiner Tochter besonders schwer. Jetzt sprach er erstmals in der Öffentlichkeit über seine Trauer und seine Versuche, nach vorne zu blicken.

Bob Geldof spricht erstmals über Peaches Geldofs Tod

Bob Geldof

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Für Bob Geldof (62) waren die letzten Monate nur schwer zu ertragen. Am 7. April verstarb Peaches Geldof (25) an einer Überdosis Drogen. Kurze Zeit darauf begleitet er seine Tochter auf ihrem letzten Weg und hielt eine rührende Trauerrede an ihrem Grab.

Der Schmerz trifft Bob Geldof oft unvermittelt

Seitdem ist einige Zeit vergangen und der Musiker konnte jetzt in der Talkshow „Lorraine“ offen über seinen Verlust sprechen. Hier erzählt er, dass ihn die Trauer immer wieder unvermittelt trifft und er darauf achten muss, vor Paparazzi nicht zusammenzubrechen. Kleine Dinge holen die Erinnerung an seine Tochter plötzlich zurück.

Die Anteilnahme der Fans war überwältigend

Einen großen Dank spricht er für die große öffentliche Anteilnahme aus. Bob Geldof findet es tröstlich, dass seine Tochter trotz Skandalen eine so große Anerkennung bei ihren Fans genoss. Jetzt versucht er, nach vorne zu blicken, auch wenn es ihm momentan schwer fällt. Wir wünschen Bob Geldof viel Kraft für die nächste Zeit!
R.I.P! Hier geht es zur Bildergalerie der viel zu früh verstorbenen Stars!

 

Teilen:
Geh auf die Seite von: