Von Mark Read 0

Bob Dylan wird 70 Jahre alt: Weise und doch kein bisschen leise


Bob Dylan, das Phänomen. Am 24. Mai wurde der widerspenstigste Popstar aller Zeiten stolze 70 Jahre alt. Und obwohl man nach all den Jahren meinen könnte, man wüsste alles über Robert Allen Zimmermann, gibt einem der Altmeister des gepflegten Protestsongs immer noch Rätsel auf.

Zum Beispiel dieses hier: Warum benennt jemand einen Wein ausgerechnet nach einem der schwächsten Alben aus Dylans langer Karriere? Jedenfalls hat dies der italienische Winzer Antonio Terri getan. „Planet Waves“ heißt der seit 2004 produzierte Merlot-/Montepulciano-Wein, genau wie das 1974 erschienene 14. Studioalbum des Amerikaners.

Aber egal: Der Wein schmeckt fruchtig, geht gut hinunter und hinterlässt einen angenehmen Nachgeschmack. All das, was man von den besten Dylan-Texten nie behaupten konnte. Der Sänger eckte gerne an, provozierte und wurde so zum Helden der Flower-Power-Ära Mitte bis Ende der 1960er Jahre.

Zahllose Mitsing-Klassiker stammen aus seiner Feder: „Blowin‘ in the Wind“, „The Times They Are A-Changing“ und „Knockin‘ on Heaven’s Door“ etwa. Und als er seine Fans Ende der 1960er Jahre schockte, indem er von der Akustik- auf die E-Gitarre umstieg und statt Folk plötzlich Rockmusik spielte, da schrieb er mit “Like a Rolling Stone” einfach mal ein Lied, das vor wenigen Jahren zum besten Song aller Zeiten gekürt wurde.

Sein Einfluss auf mehrere Generationen Musikhörer ist nicht zu unterschätzen. Auch Winzer Antonio Terri bezeichnet sich als großen Fan, hat seit 15 Jahren kein Europa-Konzert des Protestbarden mehr versäumt. Der befindet sich ja bekanntlich seit 1988 auf seiner „Never Ending Tour“ durch die ganze Welt. Wollen wir hoffen, dass sie noch viele Jahre andauert und dass Bob Dylan weiterhin berührende Musik macht.


Teilen:
Geh auf die Seite von: