Von Nils Reschke 3
Folkrock-Legende

Bob Dylan kehrt mit seiner „Never ending Tour“ nach Deutschland zurück

Berlin, Dresden, Bonn und Bad Mergetheim dürfen sich schon einmal freuen: Denn Anfang Juli gibt sich Globetrotter und Folkrock-Legende Bob Dylan in diesen vier deutschen Städten die Ehre. Dann darf zu „Blowin’ In The Wind“ mit gesummt und gepfiffen werden.


Dieser Mann ist eine lebende Legende und zählt zu den ganz Großen des Folkrock. Geboren 1941 in Duluth/Minnessota als Robert Allen Zimmerman schrieb Bob Dylan Musikgeschichte. Wenn man nun darüber berichtet, dass Dylan wieder auf Tour geht, dann ist das im Grunde genommen falsch. Denn der Amerikaner geht immer noch auf Tour, seiner „Never ending Tour“. Dylan war eben schon immer etwas anders, also startete er diese 1988 und spielt seitdem jährlich stets um die einhundert Konzerte rund um den Globus. Eines kann der Folkmusiker mit Fug und Recht behaupten: Er hat nun wahrlich schon die ganze Welt gesehen.

Seine niemals enden wollende Reise führt Bob Dylan in diesem Jahr auch in vier deutsche Städte, die sich freuen dürfen, vom Altmeister des Folkrocks beehrt zu werden. Dieses Mal kommt Bob Dylan allerdings alleine, nachdem er erst im November gemeinsam mit Mark Knopfler von den Dire Straits gemeinsam aufgetreten war. Am 2. Juli stattet er der Zitadelle in Berlin einen Besuch ab, einen Tag später ist er zu Gast im Elbflorenz, auf der Freilichtbühne Junge Garde in Dresden. Weiter geht es am 4. Juli auf dem neuen Festivalgelände Kunstrasen Gronau in Bonn, ehe wiederum zwei Tage später am 6. Juli noch der Schlosshof in Bad Mergetheim auf dem Programm steht.

Die Songs von Bob Dylan schrieben Geschichte. Am bekanntesten sind wohl „Blowin’ In The Wind“ und „Like A Rolling Stone“. Nicht zu vergessen sind aber auch „Lay Lady Lay“ oder „Knockin' on Heaven's Door“, eines der wohl meist gecoverten Lieder auf diesem Planeten. Im Mai feiert Bob Dylan übrigens schon seinen 71. Geburtstag. Angesichts seines fortgeschrittenden Alters fragt man sich dann doch, ob dieser „Never ending Tour“ vielleicht doch eines Tages ein Ende nehmen wird...


Teilen:
Geh auf die Seite von: