Von Olga Lügenscheidt 1
Die It-Girl-Armee

Blake Lively, Paris Hilton und Co.: "It-Girls" von der Stange

Pünktlich wie die Feuerwehr schaut auch diesen Mittwoch wieder unsere Fashion-Experin Olga Lügenscheidt vorbei und teilt uns ihre Ansichten zu Gott, der Welt und zu modischen Fehltritten mit. Heute geht es um die sogenannten "It-Girls". Früher mal Trendsetter, heute austauschbar wie das Huhn in der Legebatterie.


Ach, waren die Zeiten doch herrlich und glamourös, als Twiggy, Eddie Sedgwick und andere bezaubernde Grazien über die roten Teppiche der Welt schwebten und jeweils ihre ganz persönliche Note in die Welt der Mode miteinfließen ließen. Als Bianca Jagger mit Turban über die Tanzfläche des Studio 54 wirbelte und höchst elegant dabei aussah! Was waren die Kostüme, die Make-Ups, die Accessoires doch für Hingucker und jedes Mal etwas ganz Neues und Einzigartiges! Als wir noch die Magazine durchgeblättert haben und uns ehrerbietig vor den göttlichen Modeikonen wie Jackie Kennedy und ihrem atemberaubenden Style verbeugt haben!

Ich sage euch eines: Diese Zeiten sind vorbei! Und zwar endgültig. Was früher Innovation, Kreativität und Schönheit mit einem Hauch Exzentrik hatte, nennt sich jetzt Paris Hilton und trägt eine kleine Ratte namens Tinkerbell auf dem Arm. Oder schimpft sich noch schlimmer "Gossip Girl". Auf einmal wird jedes dünne Mädchen, das ein erotisches Filmchen á la "One Night In Paris" dreht, zum It-Girl gekürt, ohne aber aus der Menge herauszustechen. Was bitte unterscheidet eine Blake Lively, eine Lindsay Lohan oder die kleine Gothic-Göre Taylor Momsen voneinander? Ihr werdet keinen Unterschied finden! Außer dass vielleicht die eine größere Brüste hat als die andere und etwas gewagter damit umgeht.

Die Frage ist doch wohl eher, wer kürt diese pubertierenden Halbstarken in ihren zu kurzen Röcken, unter denen meistens kein Höschen zu finden ist, zu "It-Girls"? Bunte Zeitschriften, Klatschblätter und Co. halten sich Jahr für Jahr an diese modisch eher kleinkarierten Mädels, die sowieso nur das anziehen, was an der Stange bei Bergdorf Goodman hängt. Ohne viel Fantasie oder sonderlich Geschmack wird fleißig das konsumiert, was die Industrie einem vorgibt, ohne selbst sein hübsches Köpfchen zu benutzen. Paris Hilton setzt dann mit einigen Glitzersteinchen noch den Kitsch-Faktor oben drauf, und fertig ist die seelenlose Abendrobe!

Über Madame Lohan wird jetzt sogar ein monatliches Magazin herausgegeben, in dem alle schönen und unschönen Posen und Momente der blonden Knast-Diva dokumentiert werden. Wie viele wissen, hat Paris Hilton ihre eigene Prosecco Marke und fährt im wöchentlichen Rhythmus ihren Bentley gegen eine Mauer. Naja, viele denken ja auch, dass man für Mode keinen sonderlich hohen IQ benötigt. Aber ohne ein bisschen Attitüde, Geschmack und eigene Kreativität sollte man ganz sicher nicht den Stempel It-Girl aufgedrückt bekommen.

Da lasst uns doch lieber in der traumhaften Vergangenheit schwelgen, als das kleine Schwarze noch eine Außergewöhnlichkeit war und Audrey Hepburn uns mit ihrem Augenaufschlag in Frühstück bei Tiffany dahin schmachten ließ! In diesem Sinne: Lasst die Woche in der ruhmreichen und modischen Vergangenheit verweilen - ohne dabei zwischen die Beine von Britney, Paris und Co zu schauen! Bisous.


Teilen:
Geh auf die Seite von: