Von Lena Gulder 0
Streit um Film

Blake Lively liegt mit "Gossip Girl"-Kollegen im Clinch

Nach neuesten Gerüchten soll ein Kinofilm der Serie "Gossip Girl" geplant sein. Allerdings hat Blake Lively keine Lust wieder in ihr Serien-Ich "Serena van der Woodsen" zu schlüpfen. Das ruft den Ärger ihrer Kollegen hervor.


"Gossip Girl" war eine Erfolgsserie, die Fans in aller Welt begeisterte. Die letzte Staffel endete mit mit nur elf Folgen und beendete damit die TV-Serie. Vor allem der Produzentin fiel es schwer sich von ihrem "Baby" zu trennen. Deshalb deutete sie an, dass die Story um Blair, Serena und co. nochmal in einem Kinofilm weitergesponnen werden könnte.

Wie jetzt das "Star"-Magazine berichtet, war an den Gerüchten wirklich etwas dran, da Blake Lively die Teilnahme an einem möglichen Filmprojekt jetzt verweigerte. Laut einem Insider soll die 25-Jährige keine Lust mehr haben in die Rolle der "Serena van der Voodsen" zu schlüpfen. Ohne Blake aber auch kein kinofilm. Deshalb sollen ihre Serienkollegen nicht gut auf sie zu sprechen sein. Ein Insider verrät dem Magazin, dass die Ehefrau von Ryan Reynolds von allen Seiten unter Druck gesetzt werde, sie das Projekt allerdings für eine furchtbare Idee halte.

Allerdings ist sie mit ihrer Anti-Einstellung nicht allein. Auch Darstellerin Leighton Meester (26) hat mit der Geschichte von der "Upper East Side" abgeschlossen und möchte ihre Energie neuen Projekten widmen.

Scheint als wären eher die Produzenten als die eigentlichen Schauspieler an einer Fortsetzung interessiert.


Teilen:
Geh auf die Seite von: