Von Mark Read 0

"Big Brother": Valencia Vintage darf bleiben, Hedia muss gehen


In der ersten richtigen Entscheidungsshow der elften "Big Brother"-Staffel musste Valencia Vintage nur kurz um ihren Verbleib im Container zittern. Letztlich setzte sich die Glamour-Transsexuelle mit 89 Prozent der Stimmen gegen die ebenfalls nominierten Fabienne, Jasmin, Rayo, Timmy und Hedia durch. Letztlich musste Studentin Hedia das Haus verlassen.

Das Publikumsvoting war eindeutig: 89 Prozent der Anrufer stimmten für die 22-Jährige, die sich daraufhin mit den Worten "Passt auf euch auf" von ihren Mitbewohnern verabschiedete. Ihrem Abgang ging ein Entscheidungskampf der drei "Superzicken" Valencia, Jasmin und Hedia voraus.

In drei Kategorien mussten die Läster-Ladies gegeneinander antreten: Handtaschenweitwurf, Champagner-Quiz und ein Wettlauf mit "Ei-Heels" standen auf dem Programm. Diese Wettbewerbe kamen für eine High-Society-Lady wie Valencia Vintage natürlich wie gerufen.

Zwei der drei Wettkämpfe gewann die 19-Jährige, früher bekannt als Florian Stöhr, leicht und locker. Am Ende durfte sie aufatmen. Ihr Freund Florian Weiss schickte anschließend eine aufmunternde Videobotschaft in den Container. Und, siehe da: Die als toughe Läster-Diva bekannte Valencia brach in Tränen aus. Ist ja noch einmal alles gut gegangen ...


Teilen:
Geh auf die Seite von: