Von Stephanie Neuberger 0
Ein Sicherheitsrisiko

BH-Verbot für Katy Perry

Katy Perry trägt gerne ausgefallene Bühnenoutfits. Vor allem schmückende BHs zählen zu ihrem favorisierten Look auf der Bühne. Doch nun verlangt die Versicherung, dass Katy einen drehenden Büstenhalter nicht mehr trägt, da er ein Gesundheitsrisiko darstellt.


Katy Perry hat sich für ihre Auftritte tolle Kostüme machen lassen. Herzstücke sind oft die Oberteile und damit legt die Sängerin besondere Aufmerksamkeit oftmals auf ihr Dekollete. Ob Filmrollen oder Süßigkeiten, die BHs der 27-Jährigen sind stets kreativ verziert. Unter anderem befindet sich in ihrem Sortiment an auffälligen Büstenhaltern auch einer, an denen sich runde Scheiben, die eine Süßigkeit darstellen sollen, drehen. Die Versicherung der Musikerin hat nun beschlossen, dass sie diesen zukünftig nicht mehr tragen darf. Denn er gefährdet ihre Gesundheit.

Dieser Einwand ist nicht unberechtigt. Denn bei einem Konzert verfingen sich die Haare von Perry in diesem BH. "Meine Haare haben sich in den Reifen meines drehenden Pfefferminz-BHs verfangen und fingen an sich aufzuwickeln und aufzuwickeln. Ich musste damit irgendwie zurechtkommen, am Ende des Songs sah es aus, als würde ich meine eigene Brust lecken. Was ein Mädchen nicht alles für ihre Kunst tut", erklärte die Sängerin den Vorfall gegenüber der "Sun". Doch die 27-jährige möchte sich dem BH-Verbot nicht beugen. "Ich bezweifele, dass es tödlich sein könnte, aber sie bestehen darauf, dass ein neuer BH entworfen wird, in dem sich meine Haare nicht verheddern können“. Man bemerkt, dass Katy den Einwand der Versicherung etwas überzogen findet. Aber kann man nicht abstreiten, dass die Bedenken nicht aus der Luft gegriffen sind.

Es bleibt abzuwarten, was sich die Kostümbildner für Katys Auftritte als nächstes ausdenken. Sicher werden sie einen BH entwerfen, der wieder alle Aufmerksamkeit auf sich zieht.


Teilen:
Geh auf die Seite von: