Von Stephanie Neuberger 0
Reise sorgt für Kritik

Beyoncé und Jay-Z: Ärger wegen Kuba-Reise

Beyoncé Knowles und Jay-Z feierten kürzlich ihren Hochzeitstag, den sie auf Kuba verbrachten. Aber die Wahl ihres Urlaubszieles sorgt nun für Ärger. Denn um nach Kuba zu reisen, benötigen Touristen eine Sondergenehmigung und nun stellt sich die Frage, ob und warum die Regierung die Genehmigung ausstellte.


Beyoncé Knowles und Jay-Z wollten einen entspannten fünften Hochzeitstag feiern. Dafür reisten sie nach Kuba und schnell wurden sie von Fans und Fotografen entdeckt. Doch sie ließen sich ihren Aufenthalt nicht verderben und schlenderten unter anderem durch Havanna. Doch nun könnte ihr Ausflug böse Folgen haben. Denn Kuba ist kein Reiseziel, dass die USA befürwortet. Tatsächlich brauchen US-Bürger eine Sondergenehmigung um nach Kuba zu reisen. Denn schon lange hat Washington gegen das Land eine Blockade verhängt, die auch Touristen betrifft.

Zwei Abgeordnete der Republikanischen Partei aus Florida verlangen nun Aufklären. Sie möchten die Frage klären, warum die amerikanische Regierung die Erlaubnis für das Paar ausgestellt hat und ob so eine überhaupt vorliegt. "Kubas Tourismusindustrie ist unter Staatskontrolle, dafür ausgegebene US-Dollar unterstützen deswegen direkt die Maschinerie, die das kubanische Volk brutal unterdrückt", erklärten die Abgeordneten.

Jay-Z und Beyoncé sind Unterstützer von Barack Obama und engagieren sich politisch. Es ist davon auszugehen, dass das Paar eine Genehmigung für die Reise hatte. Dennoch war ihnen wohl nicht bewusst, dass ihr Ausflug eine solche Debatte auslösen würde. Beyoncé und Jay-Z wollten sehr wahrscheinlich nur in Ruhe ihren Hochzeitstag genießen. Dass nächste Mal überlegt das Paar sicherlich zweimal wohin die Reise geht.


Teilen:
Geh auf die Seite von: