Von Sabine Podeszwa 0
Beyoncés Babyglück

Beyoncé: Eine Leihmutter wäre für sie nicht in Frage gekommen

Beyoncé Knowles ist Gerüchte um ihre Person gewöhnt, doch die absurden Anschuldigungen während ihrer Schwangerschaft, dass sie ihr Kind gar nicht selbst austragen würde, kann sie bis heute nicht verstehen. Das einmalige Erlebnis einer Geburt, hätte sie sich niemals nehmen lassen.


Beyoncé ist mittlerweile glückliche Mutter der kleinen Blue Ivy (1). Doch wir können uns noch alle daran erinnern, wie in ihrer Schwangerschaft gezetert wurde, dass sie gar nicht  wirklich schwanger ist . Damals hieß es, sie hätte eine Leihmutter engagiert und würde nur einen künstlichen Bauch tragen, damit es niemandem auffällt. Nun nimmt die Soul-Diva das erste Mal Stellung zu diesen abenteuerlichen Gerüchten.

"Ein blödes Gerücht. Das lächerlichste Gerücht, das ich jemals über mich gehört habe. Zu glauben, dass ich so eitel wäre... Es gibt wohl nichts bedeutenderes im Leben einer Frau, als ein Kind zu gebären", verrät sie dem People-Magazin. Und obwohl sie damals wahnsinnige Angst vor der Geburt hatte, war dieser Tag letztendlich der schönste in ihrem Leben. "Es war wundervoll. Es war, als hätte Gott mir erlaubt, einem Wunder beizustehen" sagt sie.

Vor Kurzem gab Beyoncé zu, dass sie vor ihrer Schwangerschaft mit Blue Ivy eine tragische Fehlgeburt erlitten habe, die sie und ihren Mann Jay-Z sehr mitnahm. Dieses schreckliche Erlebnis verarbeitet sie unter anderem auf ihrem neuen Album.


Teilen:
Geh auf die Seite von: