Von Nils Reschke 0
Fußballer des Jahres

Besondere Ehre für Arsenal Londons Robin van Persie

Die Saison könnte noch eine erfolgreiche Wende nehmen: Sein Verein, der FC Arsenal, liegt aktuell auf Rang drei. Robin van Persie liegt in der Torjägerliste vorne. Und im Sommer wartet ja auch noch die EM auf den Niederländer, der jetzt zu Englands „Fußballer des Jahres“ gewählt wurde.


Im Sommer will der niederländische Fußballstar Robin van Persie mit Oranje nach 1988 den zweiten Titel bei einer Fußball-Europameisterschaft feiern. Nachdem es für seinen Verein Arsenal London in diesem Jahr nicht so richtig toll läuft, darf sich van Persie nun aber zumindest über seinen ersten Titel schon mal freuen: Denn Robin van Persie ist auf der Insel von seinen Kollegen zum „Fußballer des Jahres“ gewählt worden. Eine große Ehre für den Kapitän der „Gunners“.

Robin van Persie hatte 2004 die Tradition beim FC Arsenal mit niederländischen Nationalspielern fortgesetzt, als er damals aus der niederländischen Ehrendisivion von Feyenoord Rotterdam auf die Insel wechselte, um dort Dennis Bergkamp zu ersetzen, der jahrelang ebenfalls für den englischen Club aus der Premier League auf Torejagd ging. Van Persie freute sich über den Erfolg natürlich riesig und kommentierte die Wahl wie folgt: „Wenn andere Leute dich wählen, ist das schon toll, aber noch besser ist es, wenn deine Gegner dich wählen.“

In der aktuellen Saison lief es trotz mittlerweile schon 27 Treffer von Robin van Persie nicht so gut. Die Mannschaft von Arsene Wenger kam nur schwer in Tritt, ist mittlerweile zwar auf Rang drei, muss aber aufpassen, die direkte Qualifikation für die Gruppenphase in der Champions League nicht noch an Newcastle United zu verlieren. Robin van Persie ließ bei der Wahl auch Wayne Rooney hinter sich. Der Niederländer und der Stürmer von Manchester United liefern sich ein heißes Duell um die Torjäger-Kanone. Van Persie schaffte bislang wie erwähnt 27 Tore, Rooney steht momentan bei 26 Treffern. Die deutsche Nationalmannschaft muss also auch aufpassen, denn in der Vorrunde der EM treffen die Spieler von Joachim Löw ebenfalls auf die Niederlande und Robin van Persie.


Teilen:
Geh auf die Seite von: