Von Sabine Podeszwa 0
Multitasking-Ikone!

Berlinale: Angelina Jolie und ihr Regiedebüt "In the Land of Blood and Honey"

Angelina Jolie erstaunt uns immer wieder. Während sie versucht die Welt zu retten, zieht sie sechs Kinder groß, spielt in diversen Filmen mit und hat jetzt sogar ein eigenes Drehbuch geschrieben und einen dazugehörigen Film gedreht. "In the Land of Blood and Honey" ist das Regiedebüt einer bemerkenswerten Frau!


Als Schauspielerin muss Angelina Jolie niemandem mehr etwas beweisen. Zahlreiche Filme und Auszeichnungen beweisen ihr Talent. Doch als Regisseurin wagt sie sich auf vollkommen neues Terrain, dazu noch in einem Film, der eine schwierige Thematik mit sich bringt. Als UNHCR-Sonderbotschafterin hat sie bereits viele Konfliktherde der Welt der bereist und somit auch sehr viel Leid in den betreffenden Regionen gesehen. Diese Erlebnisse haben sie zu ihrem Regiedebüt inspiriert. "In the Land of Blood and Honey" spielt im Bosnienkrieg und handelt von einer Liebesgeschichte zwischen einer Muslima und dem Sohn eines bosnisch-serbischen Generals. Der Film zeigt die Grausamkeiten des Bosnienkrieges ohne zu beschönigen. Vergewaltigungen und Morde an Kindern waren keine Seltenheit und werden auch in ihrem Film thematisiert.

Momentan arbeitet die 36-jährige Schauspielerin und sechsfach-Mutter an einem Film über Afghanistan. Ob sie nach "In the Land of Blood and Honey" nochmal Regie führen wird, ließ sie jedoch offen. Ihr Partner Brad Pitt steht, was die Regiearbeit angeht, voll hinter ihr und überstützt sie, wo er nur kann. Zur Berlinale kam die achtköpfige Familie jedenfalls gemeinsam angereist.


Teilen:
Geh auf die Seite von: