Von Stephanie Neuberger 0
Als Regisseur

Ben Affleck sollte "Homeland" machen

Ben Affleck macht sich seit einiger Zeit nicht nur als Schauspieler einen Namen, sondern auch hinter der Kamera. Der Schauspieler arbeitet mittlerweile sehr erfolgreich als Regisseur. Jetzt gab er zu, dass er für die Regie der Serie "Homeland" angefragt wurde, aber wegen seiner Frau ablehnte.


Ben Affleck ist den meisten wohl als Schauspieler bekannt. Doch der Hollywood-Star ist auch hinter der Kamera sehr erfolgreich. Mit seiner Regiearbeit für den Film "Argo" konnte Ben auch die letzten Zweifler überzeugen. Im Filmgeschäft hat sich Affleck bereits einen Namen gemacht. So wurde ihm angeboten, die Regie bei der Serie "Homeland" zu führen. Doch Ben Affleck sagte wegen einem Abkommen mit seiner Frau ab. Denn die beiden haben eine Regel: Wenn einer arbeitet, muss der andere sich um die Kinder kümmern. Als das Angebot für "Homeland" kam, hatte Jennifer Garner bereits für einen Film zugesagt. "Es stimmt! Ich sollte eigentlich 'Homeland' machen", erklärte der 40-Jährige laut "Gala". "Sie sagte: 'Ich habe da diesen Film - zehn Wochen in Atlanta'. Daraufhin gab ich nach: 'Ok, vergiss es. Ich bin mir sicher, dass dabei sowieso nichts Großes rauskommt'."

Mit dieser Einschätzung lag er allerdings falsch, denn "Homeland" ist in den USA sehr erfolgreich. Bei den diesjährigen Emmys konnte die Serie und die Darsteller Awards abräumen. Doch Ben Affleck bereut seine Entscheidung, die Regie für die Serie abzulehnen, nicht, denn so kann er mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. "Ich möchte mich bei meiner Frau bedanken, die einfach phänomenal ist. Sie hält es mit mir aus, sie ist eine ganz Liebe und sie ist der Grund, warum ich 'Homeland' abgelehnt habe. Aber sie ist auch der Grund, warum die Kinder noch meinen Namen wissen!", erklärte der Hollywood-Star.


Teilen:
Geh auf die Seite von: