Von Nils Reschke 0
Titanic 3D

Bei „My Heart Will Go On“ wird Kate Winslet speiübel

Wie konkret müssen wir uns das vorstellen? Im Radio läuft Celine Dion, und Schauspielerin Kate Winslet muss dringend die Toilette aufsuchen? So oder so ähnlich muss es sich jedenfalls nach eigenen Aussagen der 36-Jährigen zuspielen, wenn sie „My Heart Will Go On“ hört.


Was ist denn bitte mit unseren Stars und ihrer berühmten Vergangenheit los? Erst neulich verschmähte Richard Gere seinen größten Filmerfolg „Pretty Woman“ als „dümmliche Komödie“, was in den USA, wo der Film nach wie vor Kultstatus genießt, zu wüsten Protesten führte. Das hatte auch Gere schnell bemerkt, ruderte zurück und versuchte, Schadensbegrenzung zu betreiben. Jetzt steht Kate Winslet im Fokus ihrer eigenen Äußerungen. Es geht dabei – natürlich – um den Blockbuster „Titanic“, der am 6. April eine Wiedergeburt in 3D feiert. Mit Kate, aber eben auch mit einem tollen Soundtrack, den Frau Winslet aber so gar nicht leiden kann.

Das Schiff sinkt, die uns wohlbekannte Meldodie erklingt. Erst leise, bis dann Celine Dion „My Heart Will Go On“ schmettert. Und genau das ist es, was Schauspielerin Kate Winslet offensichtlich zur Weißglut treibt. Die 36-Jährige könne dieses Lied einfach nicht mehr hören. „Da kommt es mir wirklich hoch“, sagte sie jetzt in einem Interview mit dem Fernsehsender MTV fast schon peinlich berührt. Sie wisse, sie solle so etwas nicht sagen, aber bei „My Heart Will Go On“ wolle sie sich am liebsten übergeben. Das soll unter anderem auch daran liegen, dass sie einmal in einer Talkshow im italienischen Fernsehen das Lied performen sollte – was sie natürlich dankend ablehnte.

Aber muss man sich tatsächlich derart abfällig über den Soundtrack eines Filmes äußern, der einen selbst über Nacht zum Weltstar machte? Wäre bei Kate Winslet – wie vor kurzem auch schon bei Richard Gere – Schweigen Gold gewesen? Oder ist Kate Winslet bis heute sauer darauf, dass „Titanic“ zwar reichlich Oscars einheimste, sie aber mit ihrer Nominierung als beste Hauptdarstellerin leer ausging? Einen der Goldjungs erhielt übrigens auch Celine Dion für den – richtig – besten Filmsong „My Heart Will Go On“. Immerhin konnte sich Kate Winslet damals bei der Preisverleihung mit dem Übergeben beherrschen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: