Von Nils Reschke 0
25 Top Tours

Bei Madonna klingeln auf der Tour die Kassen

Das Billboard Magazin veröffentlichte nun die 25 Künstler, deren Konzerte im Jahr 2012 am lukrativsten waren. 72 Mal restlos ausverkauft waren die Gigs von Madonna. Die Queen of Pop ist damit die Top-Verdienerin.


Zum Jahreswechsel haben Bestenlisten und Rankings Hochkonjunktur. Ein Medium, das Spezialist für solche Dinge in der Musikbranche ist, ist das US-amerikanische Billboard Magazin, das ohnehin Woche für Woche seine Charts für Musik-Alben mit den „Billboard 200“ und für die Singles mit den „Billboard Hot 100“ veröffentlicht.

Doch zum Jahresabschluss gibt es noch eine weitere interessante Rangliste in der Rubrik „2012 – The Year In Music“: die Bestenliste der Konzerte. Und in diesem Bereich muss festgehalten werden, dass Madonna nach wie vor die Queen of Pop bleibt. Sie führt dieses Ranking der „25 Top Tours“ deutlich an – zumindest was die Höhe der erzielten Einnahmen betrifft.

72 Konzerte listet das Billboard Magazine bei Madonna für das Jahr 2012. Alle 72 waren ausverkauft! Somit kommt die Queen of Pop auf weit über 228 Millionen US-Dollar Bruttoeinnahmen in 2012. Insgesamt wollten rund 1,64 Millionen Fans die Shows von Madonna sehen. Zumindest hier hat sie nicht die Nase vorne. Denn auf Platz zwei landete Bruce Springsteen und seine E Street Band, der es ebenso auf 72 Konzerte brachte, dabei nur knapp an 200 Millionen US-Dollar Einnahmen vorbeischrammte.

Allerdings pilgerten im Jahr 2012 rund 2,17 Millionen Musikfans zu dem „Boss“, der in diesem Ranking noch vor Madonna liegt. Da ist ja auch immerhin etwas – und es gibt auch Aufschluss darüber, wie sich die Kartenpreise bei den beiden Künstlern so staffelten. Doch die 72 ausverkauften Konzerte geben Madonna natürlich ebenso recht.

Platz drei in der „25 Top Tours“ belegt im Jahr 2012 Roger Waters, der Mitbegründer der legendären Rockband Pink Floyd. Er tourte mit „The Wall – live“ durch die Lande, beziehungsweise tut es immer noch. Im kommenden Jahr etwa ist er im August auch drei Mal in Deutschland zu hören: Frankfurt, Berlin und Düsseldorf heißen dann die Stationen.

Roger Waters nahm auf seinen Konzerten rund 186,5 Millionen US-Dollar ein. 72 Shows und 51 davon ausverkauft: Macht in der Summe 1,68 Millionen Zuschauer. Bei den Fans liegt auf Rang zwei eine Band, die es im Ranking der Einnahmen nur auf Platz fünf schaffte: Coldplay. Allerdings sahen die 67 Shows, von denen 54 ausverkauft waren, 1,81 Millionen Coldplay-Fans.


Teilen:
Geh auf die Seite von: