Von Kathy Yaruchyk 0
Erste Folge

"Beauty and the Nerd": Sind die Jungs echte Nerds?

Nach Ausstrahlung der ersten Folge "Beauty & The Nerd" am Donnerstagabend auf ProSieben rätseln nun viele Zuschauer, ob die Nerds auch wirklich Nerds sind.


In den USA ist "Beauty & the Nerd" („The Beauty and the Geek“) bereits ein richtiger Erfolg. Am Donnerstag, den 31. Januar startete die Show auch im deutschen Fernsehen und rund 1,6 Millionen Zuschauer fieberten mit und fragten sich sicherlich: Ist das alles echt?

In der Show kämpfen acht Paare, bestehend aus jeweils einem Nerd und einer Schönheit, gegeneinander. Dem Siegerpaar winken 100.000 Euro Preisgeld. Jede Woche gibt es unterschiedliche Aufgaben zu lösen, wobei die „Beautys“ beweisen sollen, dass sie mehr als nur gut aussehen können und die Nerds, dass sie auch wahre Männer sind.

In der Show werden sämtliche Klischees bedient: Die acht Frauen lieben Schminke, Shoppen und High Heels, die Brains stehen auf Computerspiele, Schach, Physik und Fantasy-Romane.

In der ersten Folge wurden die ungleichen Paare zusammengestellt und die Kandidaten zogen in die Luxus-Villa ein. Der erste Schock: Jedes Doppelzimmer hat nur ein Bett!

In der „James-Bond-Challenge“ konnten sich die Nerds beweisen: Die Jungs mussten in schicken Anzügen eine Tür aufrechen, einen Hindernis-Parcour überwinden, Freistil-Schwimmen und am Ende auch noch einen flotten James Bond-Spruch bringen.

Viele Zuschauer fragen sich jetzt, wie echt die Show ist. Vor allem, wenn man die Kleidung der Nerds anschaut, scheint es fast unglaublich, dass die Jungs sich freiwillig so kleiden. Doch ProSieben-Sprecher Christoph Körfer bestätigt der BILD- Zeitung: „‚Beauty & the Nerd‘ ist eine Spielshow, bei der REALE Kandidaten spielen."

Eine ProSieben-Sprecherin erzählt außerdem, wie man die schrägen Kandidaten überhaupt gefunden hat: „Die Nerds wurden vor allem in Nerd-Umfeldern wie Gamer-Foren und Universitäten gesucht und gefunden.“

Bei den Klamotten soll ebenfalls kaum nachgeholfen worden sein: „Die Beauties und Nerds hatten im Klamotten-Fundus freie Auswahl. Sie tragen eigene Kleidung und Sommerkleidung der Produktion. Für manche Spiele, wie zum Beispiel das 007-Spiel, gab es einen klar vorgegebenen Dresscode.“

Dann können wir uns ja weiterhin auf Socken und Sandalen, Hosenträger und hochgezogene Hosen, lustige Brillen und wilde Frisuren freuen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: