Von Mark Read 0
Beady Eye begeistern in München

Beady Eye in München: Liam Gallagher kann es immer noch

Obwohl Oasis seit einigen Jahren Geschichte sind, müssen die Fans nicht auf Rüpel-Frontmann Liam Gallagher verzichten. Mit seiner neuen Band Beady Eye hat der jüngere Gallagher soeben das zweite Album veröffentlicht und machte auf der dazugehörigen Tour gestern in München Station, um sich feiern zu lassen.


Eins vorweg: Bis auf den letzten Platz gefüllt war das Backstage in München gestern nicht. Doch das machte gar nichts. Denn die Stimmung, die besonders der Hardcore-Oasis-Fanblock direkt vor der Bühne verbreitete, musste sich vor einem ausverkauften Fußballstadion nicht verstecken. Schon vor Konzertbeginn wurde jede noch so kleine Bewegung der Bühnenhelfer mit frenetischem Jubel begleitet, und die "Liam, Liam"-Sprechchöre nahmen minütlich an Lautstärke zu.

Und dann war er plötzlich da: Liam Gallagher, mittlerweile 41 Jahre alt und einer der legendärsten Sänger der Rock-Geschichte. Nachdem Oasis 2009 endgültig am Streit zwischen ihm und seinem Bruder Noel Gallagher zerbrochen war, packte Liam kurzerhand seine Bandkollegen Gem Archer, Andy Bell und Chris Sharrock ein und gründete mit ihnen seine neue Band Beady Eye. Mittlerweile ist das zweite Album "BE" erschienen, und auch wenn die Verkäufe nicht mehr das Rekordniveau der Oasis-Tage erreichen, kann der für seine große Klappe berühmte Gallagher immer noch auf eine treue, eingeschworene Fangemeinde zählen.

Zwei Oasis-Klassiker sorgten für Begeisterungsstürme

Zumal er ganz genau weiß, was er seinen Fans schuldet. Nach der großartigen Eröffnung mit "Flick of the Finger" vom neuen Album sowie älteren Beady-Eye-Songs wie "Millionaire" und "Four Letter Word" ließ die perfekt eingespielte Band plötzlich die Eröffnungsakkorde von "Rock'n'Roll Star" erklingen. Der Oasis-Klassiker aus dem Jahr 1994 versetzte die Menge in kollektive Ekstase, und aus aberhunderten glücklicher Kehlen erklang der Schlachtruf: "Tonight, I'm a Rock'n'Roll Star". Später schenkte Liam dem Publikum noch einen zweiten Moment der Glückseligkeit, eine rauschhafte Version von "Morning Glory", dem Titelsong des Oasis-Meilensteines "(What's the Story) Morning Glory" aus dem Jahr 1995.

Und auch wenn es gemein erscheinen mag, dass diese beiden Lieder den mit Abstand größten Jubel abbekamen, so sollte man nicht vergessen, dass auch die übrige Performance von höchster Qualität war und zu Recht gefeiert wurde. Im Gegensatz zu den letzten Jahren bei Oasis zeigte sich Liam Gallagher gestern in exzellenter stimmlicher Verfassung und bei bester Laune. Spätestens als "The Roller" und in der Zugabe noch das schmissige "Bring the Light" den Energielevel ans Maximum drehten, war klar: Er kann es noch. Was wohl Noel davon hält?


Teilen:
Geh auf die Seite von: