Von Nils Reschke 0
Bundesliga

Bayern München siegt dank Arjen Robben - die Meisterschaft bleibt spannend

Der amtierende Deutsche Meister Borussia Dortmund war zwischenzeitlich schon einmal auf acht Punkte enteilt. Doch so leicht lassen sich die Bayern nun einmal nicht abschütteln. Nach schwacher erster Hälfte nutzten sie das 4:4 der Dortmunder und siegten beim 1. FC Nürnberg.


Bekommt Borussia Dortmund jetzt das große Flattern? Nachdem nämlich der amtierende Deutsche Meister gegen den VfB Stuttgart zwar eine rassige, ja sogar atemberaubende Partie ablieferte, allerdings nicht über ein 4:4-Unentschieden hinauskam, schlug am Samstagnachmittag die Stunde des FC Bayern München. Die Mannschaft von Jupp Heynckes wusste mit ihrem über weite Strecken behäbigen Spiel beim 1. FC Nürnberg zwar gar nicht zu gefallen, aber sie siegte. Und ein 1:0-Erfolg bringt nun einmal zwei Punkte mehr als ein 4:4. Die Bayern sind bis auf drei Zähler dran an der Bundesligaspitze!

Zehn Minuten waren im zweiten Durchgang vergangen, noch immer war kein Tor im Easy-Credit-Stadion gefallen, da hatte Jupp Heynckes genug gesehen. Erst brachte er Bastian Schweinsteiger. Zwei Minuten später kam dann auch noch Franck Ribery. Der Franzose war nach dem Match in der Champions League bei seinem Ex-Verein Olympique Marseille geschont worden, aber ohne ihn lief beim FC Bayern München nicht viel. Ohne Tempo, ohne Ideen wussten die Münchner in Nürnberg bis dahin ganz und gar nicht zu überzeugen. Bis zur jenen 69. Minute, die die Meisterschaft nun wieder so richtig spannend macht. Da schlug „Robbery“ zu!

Erst leistete sich Nürnbergs Maroh einen katastrophalen Fehlpass, den Toni Kroos geistesgegenwärtig aufnahm und auf Franck Ribery weiterleitete. Der Franzose fackelte nicht lange und probierte es mit aller Gewalt. FCN-Keeper Raphael Schäfer konnte dieses Geschoss noch spektakulär parieren, doch zum Nachschuss war Arjen Robben zur Stelle. 1:0 für den FC Bayern also, die Führung war mittlerweile verdient. Denn kurz vor dieser Szene hatte Schiedsrichter Felix Zwayer aus Berlin schon Mario Gomez und dessen Torjubel fälschlicherweise zurückgepfiffen. Gomez stand nämlich nicht im Abseits. Der Torjäger war ohnehin in Nürnberg nicht vom Glück verfolgt, traf in der Schlussphase einmal noch die Latte. Aber es reichte ja auch so für die Bayern, dessen heißen Atem der BVB nun wieder spüren kann.


Teilen:
Geh auf die Seite von: