Von Nils Reschke 0
Stimmen zu Bayerns Halbfinal-Los

Bayern gegen Barca: Kalle Rummenigge erinnert sich ungern an 2009

Der FC Bayern München hat vermutlich die schwerste Konstellation überhaupt im Halbfinale der Champions League erwischt. Es geht gegen das vielleicht beste Team der Welt.


Der Gegner ist also der große FC Barcelona mit seinem argentinischen Superstar Lionel Messi. Außerdem müssen die Bayern das erste Match zunächst in der heimischen Allianz-Arena bestreiten. Im Rückspiel genießt also Barca Heimrecht im Camp Nou. Für Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge muss das allerdings nicht zwangsläufig einen Nachteil bedeuten.

Rummenigge verweist gerne auf das gerade erst absolvierte Viertelfinale gegen Juventus Turin. Gegen die „Alte Dame“ musste der FC Bayern ebenfalls zunächst im eigenen Stadion ran. „Ich sehe im Heim-Hinspiel sogar einen kleinen Vorteil. Es wird aber natürlich noch viel schwerer als gegen Turin“, so Rummenigge. „Der FC Barcelona ist der Benchmark von Europa“, behauptet Rummenigge. „Ich erinnere mich noch ganz genau an unser Scheitern 2009. Da bin ich bei jedem Tor tiefer in meinem Sitz versunken. Da haben wir in Barcelona eine richtige Klatsche bekommen.“

4:0 gewann Barca seinerzeit. 4:0 stand es bereits zum Pausentee. Im zweiten Durchgang hatte der völlig überforderte FC Bayern somit noch Glück, dass die Katalanen einen Gang zurückschalteten. Pikant macht dieses Duell natürlich zusätzlich, dass Pep Guardiola, zuletzt Trainer in Barcelona, im kommenden Sommer den FC Bayern München übernimmt. Er wird also wohl den einen oder anderen Tipp bereithalten. Doch Karl-Heinz Rummenigge stellte auch klar: „Jupp Heynckes hat unser Super-Vertrauen.“


Teilen:
Geh auf die Seite von: