Von Nils Reschke 0
Champions League

Bayer Leverkusen im Camp Nou: Doch noch ein Wunder?

Katja Ebstein hatte einst die Wunder besungen, die es immer wieder geben soll. Das trifft ab und an auch im Fußball zu. Aber heute Abend ab 20.45 Uhr benötigt es wohl mehr als nur ein gewöhnliches Wunder: Bayer Leverkusen ist zu Gast beim großen FC Barcelona.


Für Bayer Leverkusen ist es eine Mission Impossible. Also verwundern die Aussagen vor dem Auswärtsauftritt im legendären Camp Nou beim nicht minder legendären FC Barcelona, seines Zeichens amtierender Titelverteidiger in der Champions League, kaum. Die Werkelf hält es ganz mit dem Motto: Wir haben keine Chance, und die werden wir wohl auch nicht nutzen. Nach dem ernüchternden 1:3 im Hinspiel in der BayArena rechnet niemand mehr an ein Fußballwunder, dem Einzug ins Viertelfinale. Wie auch? Der deutsche Vertreter aus der Bundesliga spielt beim „besten Team der Welt“ vor. Diese Ansicht von Sportdirektor Rudi Völler teilen nicht wenige Fußball-Experten.

Aber wenn man schon chancenlos ist, wie soll das Match in Barcelona dann überhaupt angegangen werden? Zumindest nicht mit einer besseren B-Elf, wie Trainer Robin Dutt verriet. Der Coach der Rheinländer muss zwar auf seinen Außenverteidiger Vedran Corluka verzichten. Auch Michael Ballacks Wade zwickt nach wie vor. Doch ansonsten soll Bayer Leverkusen in Bestbesetzung im Camp Nou antreten, um sich zumindest achtbar aus dem Wettbewerb zu verabschieden. Wie das funktionieren könnte, zeigten die Leverkusener bereits am vergangenen Wochenende, als sie dem FC Bayern München bei dessen bislang vergeblichen Mission, den Titelverteidiger aus Dortmund abzufangen, beim 2:0-Sieg einen herben Dämpfer verpassten.

Den Sieg gegen die Bayern könne man dennoch nicht als Maßstab nehmen, meint Gonzalo Castro: „Barcelona ist noch eine Klasse höher anzusiedeln.“ Also wolle man sich so „gut verkaufen“ wie nur irgendwie möglich, verspricht auch Nationalspieler André Schürrle, die Offensivkraft, die im Camp Nou nach seinem Nasenbeinbruch wieder mit einer entsprechenden Maske auflaufen wird. Wie schwer es für Bayer Leverkusen werden wird, zeigt ein Blick in die Statistik: In der Primera Divison verlor der FC Barcelona noch keines seiner 13 Heimspiele. Nur ein einziges Mal spielte Barca remis, kassierte zudem nur fünf Gegentore. Und drei Treffer würde Bayer mindestens benötigen, um ins Viertelfinale einzuziehen. Eben doch eine Mission Impossible...


Teilen:
Geh auf die Seite von: