Von Mark Read 0
Blamage für Bayer

Bayer Leverkusen: Die historische Nacht von Barcelona

Dass es für Bayer Leverkusen sehr schwer werden würde, den 1:3-Rückstand aus dem Hinspiel ausgerechnet beim großen FC Barcelona noch zu drehen, wussten bereits im Vorfeld alle. Dass es für die Werkself aber eine historische Klatsche setzen würde, war dann doch nicht zu erwarten.


Demütigung, Blamage, Fiasko - es gibt viele Begriffe, mit denen man die 1:7-Schlappe von Bayer Leverkusen beim FC Barcelona griffig zusammenfassen könnte. Zwar kann man der Mannschaft von Robin Dutt kämpferisch kaum einen Vorwurf machen, doch der Einsatz allein reichte nicht, um die Angriffsmaschinerie der Katalanen zu stoppen. Lionel Messi und Co. spielten mit ihren hilflosen Gegenspielern Katz und Maus - alleine der Argentinier besorgte fünf der sieben Barca-Tore! Selbst für einen Megastar wie ihn, den dreimaligen Weltfußballer, war das ein Novum. Fünf Tore in einem Spiel hatte selbst er noch nicht geschafft.

Doch an diesem historischen Abend war eben alles möglich, auch der höchste Champions-League-Sieg in der ruhmreichen Geschichte des FC Barcelona. Bis zur 25. Minute konnte Leverkusen die Partie im Stadion Camp Nou wenigstens noch offen gestalten, doch dann münzte sich die haushohe Überlegenheit der Gastgeber in das erste Tor um. Messi überlupfte Bayer-Torwart Bernd Leno rotzfrech und leitete damit die Torflut ein. Noch vor der Pause legte Messi nach und markierte nach Vorarbeit von Andres Iniesta das 2:0.

Nach der Pause brachen dann alle Dämme. Zwischen der 49. und der 63. Minute schenkte der Titelverteidiger aus Barcelona den überforderten Rheinländern vier weitere Treffer ein. Zwei davon machte Messi, zwei der eben erst eingewechselte Nachwuchs-Spieler Cristian Tello. Leverkusen stemmte sich zwar gegen die Demütigung, hatte selbst aber nur eine Torchance durch Eren Derdiyok. Spätestens ab dem 0:5 galt es nur noch, den Schaden möglichst gering zu halten. Als Messi mit seinem fünften Tor in der 84. Minute das 0:7 markierte, versuchte die Werkself immerhin noch, das Ehrentor zu erzielen. In der Nachspielzeit gelang dies dem eingewechselten Karim Bellarabi mit einem sehr sehenswerten Schrägschuss. Ein Tor im großen Camp Nou - ein schwacher Trost für Bellarabi.

Was bleibt übrig von der historischen Nacht von Barcelona? Die Katalanen sind spätestens ab jetzt absoluter Top-Favorit auf die Titelverteidigung in der Königsklasse. Lionel Messi hat bereits jetzt 12 Saisontore erzielt und damit mehr als Bayer Leverkusen in allen acht Spielen insgesamt. Und Leverkusen muss, wenige Tage nach dem umjubelten 2:0-Sieg gegen den FC Bayern München, eine Schlappe verarbeiten, die nicht nur für den Verein einen Imageschaden bedeutet, sondern für die gesamte Bundesliga.


Teilen:
Geh auf die Seite von: