Von Milena Schäpers 0
Ziegenwirt Fritz

„Bauer sucht Frau“: RTL feuert Kandidat mit Nazi-Vergangenheit

Vorgestellt wurde der Kandidat bei „Bauer sucht Frau“ als „zärtlicher Ziegenwirt Fritz“. Jetzt kam seine Vergangenheit als NPD-Mitglied ans Licht. RTL feuerte den Kandidaten.


RTL stellte Pfingsten 16 neue Kandidaten für die Show „Bauer sucht Frau“ vor. Darunter war auch der „zärtliche Ziegenwirt Fritz“, der nach seiner großen Liebe suchte.

Bildergalerie: Die Kandidaten bei "Bauer sucht Frau"

Die "Bild"-Zeitung forschte aber genauer nach und fand heraus, dass Fritz fünf Jahre aktives Mitglied bei der NPD war.

„Ja, es stimmt. Als ich 16 war, habe ich mich der NPD angeschlossen. Ich hatte Hauptschulabschluss, war frustriert und suchte nach Anerkennung. Die erhielt ich dort. Ich nahm an Demonstrationen teil, war Ordner. Außerdem war ich im Sicherheitsdienst der NPD tätig“, gesteht der 28-Jährige.

RTL zog daraus die Konsequenz: Der Bauer wird als Kandidat bei „Bauer sucht Frau“ nicht mehr antreten.

RTL-Sprecher Christian Körner erklärt den Grund dafür: „Nachdem wir von der politischen Vergangenheit des Landwirtes Fritz erfahren haben, haben wir entschieden, ihn aus der Sendung zu nehmen und ihn darüber informiert. Ein Unterhaltungsformat wie ‚Bauer sucht Frau‘ ist nicht die richtige Bühne für Typen wie ihn.“

Jetzt sind es noch 15 Kandidaten, die im Herbst im Fernsehen nach der großen Liebe auf dem Lande suchen werden.

Der ausgeschlossene Bauer fügte noch zu seiner Aussage hinzu: „Das ist meine Vergangenheit, heute denke ich nicht mehr so, halte die Ziele der NPD für nicht vertretbar.“

Bildergalerie: Die Kandidaten bei "Bauer sucht Frau"


Teilen:
Geh auf die Seite von: