Von Katharina Sammer 0
Neue Staffel

"Bauer sucht Frau": Arabella Kiesbauer moderiert die österreichische Version

Seit 2005 versuchen deutsche Landwirte in der Doku-Soap „Bauer sucht Frau“ auf RTL die Frau für's Leben zu finden. Talkmasterin Arabelle Kiesbauer übernimmt nun die Moderation der österreichischen Version des erfolgreichen TV-Formats. Vor welchen Herausforderungen sie gleich am ersten Tag stand und was sie für die Zukunft der Sendung erwartet, erfahrt ihr hier.


In der erfolgreichen Doku-Soap „Bauer sucht Frau“ versuchen Landwirte und Landwirtinnen die große Liebe zu finden. In der österreichischen Version der Show versucht ab dieser Staffel die ehemalige Talkshow-Moderatorin Arabella Kiesbauer (45), den Kandidaten dabei zu helfen, ihren Partner für's Leben zu finden.

Kühe melken und Stall ausmisten

Ihre erste Folge von „Bauer sucht Frau“ hat Arabella schon hinter sich: am Mittwoch wurde die Premiere der elften österreichischen Staffel ausgestrahlt. Und in der musste die Moderatorin auch gleich vollen Einsatz zeigen: „Von den Bauern wurde ich gleich mal richtig eingebunden – da standen schon Dachdecken, Kühe melken und Stall ausmisten auf dem Programm. Das waren ganz neue Erfahrungen für mich“, so Arabella.

Format mit Potenzial

Für Arabella Kiesbauer ist „Bauer sucht Frau“ ein Konzept mit Zukunft: „So lange es alleinstehende Bauern gibt, wird es die Sendung auch geben.“ Deswegen hat die Moderatorin auch gleich für die nächsten Staffeln unterschrieben.

Bei welchen deutschen Teilnehmern die Liebe auch nach der Sendung gehalten hat, lest ihr hier!


Teilen:
Geh auf die Seite von: