Von Spi Nxc 0

BAP-Mann Wolfgang Niedecken ist 60


Am 30. März 1951 erblickte ein kleiner Junge in der Stadt Köln das Licht der Welt. Sein Name: Wolfgang Niedecken. Verdammt lange her, könnte man sagen. Oder noch besser auf Kölsch: Verdamp lang her, heißt es im Kölner Dialekt, den außerhalb der Domstadt kaum jemand versteht. Wolfgang Niedecken, der heute seinen 60. Geburtstag feiert, ist ganz eng mit seiner Heimatstadt und seinem Dialekt verbunden.

Als Mitglied der deutschen Rockgruppe BAP, die er im Jahr 1976 gegründet hat, hat er den Dialekt in der Musik stark mitgeprägt. Anlässlich seines runden Geburtstags hat sich der Sänger von BAP in einem Zeitungsinterview so seine Gedanken gemacht. Weniger um seine Person, als darum, was derzeit in Deutschland und der Welt so alles vor sich geht. So spricht er über den Fluss, der die Stadt in zwei Teile teilt. Der Rhein übt für Wolfgang Niedecken einen besonderen Reiz aus, outet er sich als Fan des größten deutschen Flusses. Der für ihn eine Herzensangelegenheit darstellt, wie auch der Dialekt, den er so gerne spricht und in dem er die Texte der BAP-Lieder interpretiert.

Wolfgang Niedecken ist es auch zu verdanken, dass Kölsch in der Domstadt weiterlebt. Dass vor allem die Jugend, die auf die Lieder von BAP abfahren, die Texte im Original, also auf Kölsch mitsingen. Seit mittlerweile 35 Jahren schaffen es Wolfgang Niedecken und seine Musikerkollegen, in den deutschen Charts immer wieder präsent zu sein. Gute Musik hat eben kein Haltbarkeitsdatum, gute Musik wird immer gerne gehört.

Ob man den Text tatsächlich auch versteht oder nicht, ist dabei Nebensache. Wie viele von uns singen englische Texte mit, ohne zu wissen, was sie von sich geben? Na eben! Nicht nur seine Fans werden heute an den Frontman von BAP denken. Auch die Bewahrer des kölschen Kulturgutes. Happy Birthday, Wolfgang Niedecken.


Teilen:
Geh auf die Seite von: