Von Victoria Heider 0
Sexy sexy

"Bachelor"-Mona ist unter den Top 100 der heißesten Schweizerinnen

Da wird sich Ex-"Bachelor" Jan Kralitschka aber kräftig in den Allerwertesten beißen. Der Dauer-Junggeselle entschied sich damals gegen die Schweizerin Mona Stöckli. Schön blöd! Hätte er sie genommen, dann wäre er jetzt mit einer der attraktivsten Frauen ihres Landes zusammen.


Klick dich hier in die Bildergalerie >

Die Schweizer Ausgabe der Zeitschrift «Maxim» wählt diesen Herbst das erste Mal unter 100 Kandidatinnen die "Heißeste Schweizerin".

Unter die Top 100 hat es auch Mona Stöckli geschafft. Die hübsche Brünette wurde 2013 durch die Sendung  "Der Bachelor" bekannt.

Leider bekam sie von Bachelor Jan Kralitschka nicht die letzte Rose. Dafür hat sie aber jetzt die Chance darauf, die Wahl der schönen Schweizerinnen zu gewinnen.

Mona hat sich intensiv vorbereitet

Vor dem Shooting für die Bilder der Wahl war Mona ziemlich aufgeregt. "Ich googelte vor dem Shooting stundenlang Bilder mit `kurviges Model in Bikini`, um mich möglichst gekonnt in Szene setzen zu können", erzählt sie.  Ganz bescheiden fügt sie noch hinzu: "Ich bin ja nun wirklich kein Model!"

Mit ihren Reizen könnte sie aber glatt eins sein. Schließlich hat bei Mona doch noch ihr unverkrampftes Verhältnis zu ihrem Körper gesiegt und sie konnte die Fotosession genießen. "Solange alles straff ist und an Ort und Stelle sitzt, macht es doch Spaß, so schöne Fotos zu machen", betont sie gegenüber schweizer-illustrierte.ch.

Sie wagt nicht auf den ersten Platz zu hoffen

Mona ist schon sehr stolz unter den Top 100 zu sein. Mit dem ersten Platz rechnet sie allerdings nicht. "Sind wir realistisch - ich trete gegen wahnsinnige Bomben an", meint Mona.

Am 28. September wird die Siegerin gekürt. Wer weiß, vielleicht gewinnt Mona ja trotz der starken Konkurrenz.


Teilen:
Geh auf die Seite von: