Von Victoria Heider 0
Der Bachelor

Bachelor Jan plagt das schlechte Gewissen

Unter 20 tollen Frauen muss sich Jan Kralitschka für eine entscheiden. Nun sind nur noch zwei übrig. Dabei hatte er während des Auswahlprozesses starke Bedenken.


Bachelor Jan hatte die Qual der Wahl. Von 20 bildhübschen Frauen musste er bis jetzt 18 nach Hause schicken. Bei promiflash.de erzählt er jetzt, wie schlecht er sich dabei gefühlt hat.

Jan meint, er habe bereits Schwierigkeiten, wenn er sich nur auf eine Dame konzentrieren muss.

Als besonders schlimm hat er es deshalb empfunden für das Format mehrgleisig fahren zu müssen. "Aber ich habe mich oft gefragt: Ist denn das richtig, dass du heute die eine und morgen die andere datest? Das war nicht immer einfach für mich. Auch moralisch gesehen“

Dieses Anstandsgefühl, hat ihn auch daran gehindert, bei den Frauen vollen Einsatz zu zeigen. Mit Körperlichkeiten war er eher sparsam. „Ich habe Kritiken gelesen, in denen es nach Sendung Nummer fünf hieß: ‚Was ist denn das für ein Weichei? Dem fehlt der Pfeffer. Warum hat er noch keine der Frauen geknutscht?

Auf den Kuss zwischen Melanie und Nina folgten herbe Seitenhiebe auf Jans Zurückhaltung. "Müssen sich die Frauen deshalb schon untereinander küssen?´"

Aber Jan kann es wohl niemandem Recht machen. Als er bei Mona und Alissa endlich auftaut und süße Zärtlichkeiten mit ihnen austauscht, stößt auch das auf Kritik. Für Jan sind solche Reaktionen, vollkommen unverständlich. "Dann knutsche ich und werde als Draufgänger-Typ und Macho bezeichnet.“

Es ist eben nicht jeder Mann ein wilder Draufgänger. Das wichtigste ist aber, dass Jan am Ende die eine Frau findet, die er in Zukunft küssen will.

Alle Infos zu 'Der Bachelor' im Special bei RTL.de.


Teilen:
Geh auf die Seite von: