Von Mark Read 0
Tahiti - Sieger der Herzen

Außenseiter Tahiti spielt sich trotz 1:6 in die Herzen der Fans

Sie sind der krasse Außenseiter beim Confederations Cup in Brasilien, und so wusste die Nationalelf Tahitis schon vor dem Turnier, dass es für sie nur darum geht, sich gut zu verkaufen. Das gelang den Kickern von der winzigen Inselgruppe gestern hervorragend - obwohl sie mit 1:6 gegen Nigeria verloren.


Für uns vom Profifußball verwöhnte Zuseher ist es undenkbar, dass ein Team sich über ein Tor zum 1:3 derart freut, als hätte es gerade den WM-Titel gewonnen. Doch für die Spieler der Nationalelf von Tahiti war der Treffer in der 54. Minute ein historischer Augenblick, den sie geradezu unwiderstehlich ausgelassen feierten.

Zum ersten Mal ist die Elf von der 187.000-Einwohner-Insel bei einem großen Turnier dabei. Dass sie beim Confederations Cup in einer Gruppe mit Spanien (Welt- und Europameister), Uruguay (Südamerikameister) und Nigeria (Afrikameister) kein Chance haben würden, wussten die Tahitianer schon vorher. Also ging es für die Amateurkicker, die nebenbei als LKW-Fahrer oder Supermarktverkäufer arbeiten, vor allem darum, sich gut zu präsentieren. Und wenn möglich ein Tor zu erzielen.

Jonathan Tehau wird zu Tahitis Volksheld

In der 54. Minute war es dann soweit: Nach einem Eckball verschätzte sich Nigerias Torhüter Vincent Eyneama, und Jonathan Tehau konnte zum zwischenzeitlichen 1:3 ins Tor köpfen. Er ist jetzt ein Volksheld in Tahiti. Dass sein Team letztlich noch mit 1:6 verlor und Tehau sogar noch ein Eigentor zum 1:4 unterlief, interessiert da nur am Rande.

Die brasilianischen Zuschauer waren von Anfang an auf der Seite der Inselkicker und feierten sie trotz der klaren Niederlage wie Helden. Angesichts des Jubels über das Tor ging auch den allermeisten neutralen Zuschauern vor den Bildschirmen sicherlich das Herz auf. Am Donnerstag muss Tahiti nun allerdings gegen Spanien antreten. Dort geht es dann nur darum, eine zweistellige Klatsche zu vermeiden. Und vielleicht noch einmal ein Tor zu erzielen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: