Von Kathy Yaruchyk 11
Dschungelcamp

Ausraster bei Markus Lanz: Katrin Sass VS Dschungelkönig Peer Kusmagk

Die RTL Reality-Show "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" wurde für den begehrten "Grimme Preis" nominiert. Das scheint nicht jedem zu passen. Besonders Schauspielerin Katrin Sass regte sich bei der Talkrunde von Markus Lanz auf und ging auf den Dschungelkönig von 2011, Peer Kusmagk, los.


In der Talkrunde von Markus Lanz (43) flogen Dienstagabend ganz schön die Fetzen. Auslöser? Die Reality Sendung „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ wurde überraschenderweise für den renommierten „Grimme Preis“ nominiert. Und dies scheint nicht jedem zu gefallen.

Mitten in der Diskussion ob das „Dschungelcamp“ als Kunst oder doch Trash angesehen werden kann, verlor Schauspielerin Katrin Sass (56) die Beherrschung und ging auf den ehemaligen Dschungelkönig Peer Kusmagk (37) los.

Dabei war das eigentliche Thema der Sendung die Sexismus-Debatte im Fall des Rainer Brüderle. Peer Kismagk wollte sich dabei für die guten Sitten gegenüber Frauen einsetzen.

Schon vor dem Ausraster von Sass hatte der Dschungelkönig von 2011 bemerkt, dass die Schauspielerin ziemlich geladen war: „Ich weiß gar nicht, wieso sie so aggressiv sind. Schauen sie doch mal ihre Körperhaltung an. Ich habe Ihnen doch nichts getan.“

Als der 56-Jährigen jedoch bewusst wird, dass es kein Scherz war, dass das „Dschungelcamp“ tatsächlich für den „Grimme Preis“ nominiert ist, wird sie richtig wütend: „Das ist unfassbar“, sagt sie ungläubig und weiter: „Die erklären uns das am Ende zu Kunst. Ich traue mich nicht mehr, als Schauspielerin aufzutreten.“

Dann wirft sie dem 37-Jährigen auch noch an den Kopf, dass er nur des Geldes wegen in den Dschungel gezogen ist: „NEIN! Ich gehe in den Dschungel, um die 50 000 Knatter mitzunehmen. (...) Dieses stetige Umhergeeiere! Die sagen alle, die da drin waren, naja, so 'ne gewisse Kunst hat's auch schon, jetzt sind wir im Grimme-Preis' (...) Ein Unfug ist das alles!“

Die Schauspielerin hat sich so sehr aufgeregt, dass sich sogar Moderator Markus Lanz Sorgen um ihre Gesundheit gemacht hat: „Denken Sie an ihr Herz!“

Peer Kusmagk kam dabei gar nicht zu Wort: „Dann geh doch nach Hause, wenn dir das zu blöd ist!”, schrie Katrin Sass und bemerkte weiter ironisch: „Ich fresse Schw**ze und gehe mit erhobenen Hauptes raus! Was ein Quatsch! Wie blöd muss man denn sein, um das zu glauben?“


Teilen:
Geh auf die Seite von:

Gib hier deinen Kommentar ab!
m. weber 03. Feb. - 23:00 Uhr

Bravo Katrin Sass.
Wenn ich in dieser Sendung gewesen wäre hätte ich das gleiche gesagt und getan was
sie gemacht hat. Ich finde es zum Kotzen, daß man solche Sendungen wie Tschungelkamp im Fernsehen zeigt. Ich bin der Überzeugung, daß sie alle wegen des Geldes dort hin gehen. Irgendwie muß man doch in die Schlagzeilen kommen. Ich mag Frau Sass sehr als Schauspielerin und finde die Wahrheit muß man sagen dürfen.
Allerdings die Sendung von Herrn Lanz finde ich langsam sehr fragwürdig.

lupo 03. Feb. - 22:23 Uhr

Es ist doch höchste Zeit, dass mal jemand sagt, was Sache ist!
Ich kann diesen Mist, von wegen Selbsterfahrung und diesem Stuss, auch nicht mehr hören. Frau Sass hat vollkommen recht! Es geht darum, dass sogenannte „Stars“ entweder ihr Konto aufbessern, oder sich wieder in Erinnerung rufen wollen.
Peinlich ist, dass dieser Mist für den Grimme-Preis nominiert wird. Peinlich ist, wie sich die sogenannten „Stars“ benehmen und peinlich ist das gehässige Gelabere der beiden Moderatoren.
Mit Kunst hat das jedenfalls überhaupt nichts zu tun - mit einem Verfall der guten Sitten schon.
Kein Wunder, dass sich Frau Sass als gelernte und ernsthafte Schauspielerin da verhöhnt vorkommen muss!
Leider wollen heute viele die Wahrheit überhaupt nicht mehr hören.
Enttäuscht bin ich von Markus Lanz, dem es an anderer Stelle gefällt, auf Personen wie Herrn Brüderle, Herrn Wulff etc. drauf zu hauen, aber die "Dschungel-Könige und -Königinnen" hofiert. - Ich wünsche ihm jedenfalls noch viele Talkshow-Gäste wie Frau Sass, die nicht nur weichgespülte political correctness absondern!

lupo 03. Feb. - 22:21 Uhr

Sass hat vollkommen recht! Es geht darum, dass sogenannte „Stars“ entweder ihr Konto aufbessern, oder sich wieder in Erinnerung rufen wollen.
Peinlich ist, dass dieser Mist für den Grimme-Preis nominiert wird. Peinlich ist, wie sich die sogenannten „Stars“ benehmen und peinlich ist das gehässige Gelabere der beiden Moderatoren.
Mit Kunst hat das jedenfalls überhaupt nichts zu tun - mit einem Verfall der guten Sitten schon.
Kein Wunder, dass sich Frau Sass als gelernte und ernsthafte Schauspielerin da verhöhnt vorkommen muss!
Leider wollen heute viele die Wahrheit überhaupt nicht mehr hören.
Enttäuscht bin ich von Markus Lanz, dem es an anderer Stelle gefällt, auf Personen wie Herrn Brüderle, Herrn Wulff etc. drauf zu hauen, aber die "Dschungel-Könige und -Königinnen" hofiert. - Ich wünsche ihm jedenfalls noch viele Talkshow-Gäste wie Frau Sass, die nicht nur weichgespülte political correctness absondern!

Marybess 03. Feb. - 16:23 Uhr

Peinlich, peinlich. Es ist ja jedem überlassen, ob er im TV Dschungelcamp ansieht oder lieber etwas anderes. Aber die Toleranz von Frau Sass war ja wohl zuhause geblieben. So darf man sich nicht aufführen, auch nicht als Schauspielerin. Wenn sie mal wieder in die Schlagzeilen wollte, dann hat sie das ja geschafft, aber wohl negativ.

Micha 31. Jan. - 15:11 Uhr

Kann die Frau gut verstehen. Das Dschungelcamp ist ein kultureller Offenbarungseid . Jeder, der diesen Mist anguckt, macht sich schuldig am verfall und Niedergang. Eine Beleidigung des Menschheitsgedankens. Widerweärtiger Dreck.

Unger 31. Jan. - 12:00 Uhr

Frau Sass hat sich im Ton vergriffen? Verstehen Leute, die sich solchen menschenverachtenden Schwachfug, wie das "Dschungelcamp" anschauen überhaupt noch eine andere Sprache?Soweit unter die Gürtellinie wie diese Sendung kann Frau Sass mit ihrer Ausdrucksweise garnicht gelangen...

sylvia 31. Jan. - 10:00 Uhr

.... die frau war und ist einfach nur peinlich, mehr kann man dazu nichts sagen..., wie schon erwähnt, ist das dschungelcamp nicht jedermanns sache, wer es schauen will soll es tun...,

susanne keinz 30. Jan. - 23:22 Uhr

ich finde das verhalten von frau sass... einfach unmöglich !!!! hat die frau noch nichts von toleranz gehört ???? also das sie kein benehmen und anstand besitzt hat sie gestern bewiesen... wenn sich jeder talk gast dem die sendungen und unterhaltung im deutschen fernsehn nicht gefallen so benehmen würde.. wo kämen wir da hin ????..
dschungelcamp ist nicht jedermanns sache....und ob man dieser sendung mit dem grimme preis auszeichnen soll.. na ja...
frau sass... ich frage mich nach ihrem " auftritt" gestern wer hier billiger is.. das dschungelcamp oder sie???? ... durch ihren lächerlichen " auftritt".. ihre intoleranz und ihr respektlosem benehmen herrn kussmark gegenüber haben sie es geschafft der sendung einen hauch von assi tv zu verpassen!!!! und im übrigen war helmut berger im dschungelcamp weniger betrunken als sie.....

Luisa 30. Jan. - 22:23 Uhr

In den 8o-ern machten wir encounter und Urschrei-Therapie und probierten freie Liebe und Grenzwertiges.
Aber nicht öffentlich, nicht bezahlt ,sondern im beschützten raum.
Was im Dchungelcamp passiert , ist das , was in einem Ghetto passiert,
zum Kotzen

christine müller 30. Jan. - 16:44 Uhr

dschungel camp ist einer der besten sendungen......und schauspielkunst ist es allemal,die sass soll sich mal nicht so aufregen.....es haben bis jetzt die bessten gewonnen , die sass sollte auch mal ins camp gehen und ein schwänzchen probieren , dann geht es ihr vieleicht besser..........lach.......der preis ist verdient.....ich liebe diese sendung...

marija 30. Jan. - 16:36 Uhr

Katrin Sass,hat keine was weggenohmen, auch titel Schauspielerin nicht,das was die redet und ganze aufregung ist, Ein Bild Ihre INTELIGENT,ob Kunst oder nicht......man soll Menschen gonnen. gutes, gonnen Frau Sass.

03. Dez. - 20:56 Uhr

Nur eingeloggt möglich.