Von Katharina Sammer 0
Angststörungen und Selbstzweifel

Aufgewachsen in der Öffentlichkeit: Kristen Stewart über ihre schwierige Jugend

Kristen Stewart: So fühlt es sich an, in der Öffentlichkeit aufzuwachsen.

Kristen Stewart bei der Fashion Week in Paris

(© Getty Images)

Kristen Stewart steht seit frühester Kindheit im Rampenlicht. In einem Interview sprach sie jetzt erstmals darüber, wie es sich für sie anfühlte, in der Öffentlichkeit aufzuwachsen.

Erwachsen zu werden und sich selbst zu finden, ist nicht immer leicht – umso schwieriger wird das Ganze noch, wenn jeder Schritt von der Öffentlichkeit beobachtet und kommentiert wird. Kristen Stewart (25) steht nicht erst seit ihrer Rolle der „Bella Swan“ in der „Twilight“-Trilogie im Rampenlicht. Sie stand bereits als Kind vor der Kamera, ihren ersten Film drehte sie mit gerade einmal acht Jahren und wurde über Nacht zu einem der bekanntesten Gesichter Hollywoods. Im Interview mit der Zeitschrift „Marie Claire“ sprach Kristen jetzt erstmals darüber, wie es für sie war, in der Öffentlichkeit aufzuwachsen.

Fehlendes Selbstbewusstsein

Ständig unter der Beobachtung der Medien zu stehen war für den „American Ultra“-Star nicht immer einfach. Vor allem als Teenager habe sie mit Angststörungen und Selbstzweifeln zu kämpfen gehabt: „Als ich zwischen 15 und 20 Jahre alt war, war es wirklich schlimm. Ich war ständig angespannt. Ich war irgendwie ein Kontrollfreak. Wenn ich nicht genau wusste, wie etwas laufen würde, machte ich mich selbst krank oder verschloss mich so sehr vor allem, dass ich wie gelähmt war“, beschreibt Kristen ihre Gefühle während dieser Zeit. 

Galerie: Die Kinderstars damals und heute

 
Quiz icon
Frage 1 von 11

Kristen Stewart Quiz Für welchen Film wurde Kristen Stewart mit dem Filmpreis César ausgezeichnet?