Von Nils Reschke 0
Mrs. Greenbird

Auf die Gewinner vom „X Factor“ wartet eine turbulente Weihnachtszeit

Hinter den Namen „Mrs. Greenbird“ vermutet man sicherlich im ersten Moment lediglich eine Sängerin. Doch tatsächlich treten „Mrs. Greenbird“ als Duo auf, das wissen natürlich diejenigen, die die Castingshow „X Factor“ auf Vox regelmäßig verfolgt haben.


Mrs. Greenbird“, das sind Sarah Nücken und Steffen Brückner und privat auch ein Paar. Mit ihrem gefühlvollen Gesang, begleitet nur durch eine Gitarre, überzeugten sie das TV-Publikum und gewannen den „X Factor“. So richtig fassen konnten sie es aber auch nach dem großen Triumph nicht, denn als Favoriten galten „Mrs. Greenbird“ nicht unbedingt. Auf ihrer Facebook-Seite bedankten sie sich deswegen jetzt artig bei allen, die für sie gestimmt hatten.

„Ihr Lieben, wir sind so überwältigt und können noch gar nicht fassen, was da grad mit uns passiert“, schreiben sie im Social Network. „Danke, dass ihr uns mit viel Schwung über die Ziellinie katapultiert habt. Ohne euch wären wir nie so weit gekommen. Das werden wir euch nie vergessen. Ihr seid echt die Besten!“ In ihrem Posting ließen „Mrs. Greenbird“ schon durchklingen, wie stressig die vorweihnachtliche Zeit jetzt für das Duo wird. Eine Stunde hätten sie nach dem Casting-Erfolg lediglich geschlafen. Am Montag ging es ab 6 Uhr direkt mit zahlreichen Terminen weiter. „Jetzt fallen wir erstmal todmüde ins Bett.“

Doch ganz so lange schlafen wird wieder nicht drinsitzen für „Mrs. Greenbird“, denn schon am Mittwoch geht es in Plattenstudio. Noch vor Weihnachten soll ihr Album dann erscheinen. Bis dahin wird es etwas ruhiger werden. „Wir melden uns schnell wieder“, versprechen uns Sarah Nücken und Steffen Brückner, deren Lieder ein wenig an eine andere Erfolgsstory erinnern. „Once“ hieß einst ein Film, oder besser eine Liebeserklärung über Irlands Hauptstadt Dublin. Glen Hansard spielt darin einen Straßenmusiker, der die Pianistin Marketa Irglova kennenlernt. Nach dem Film trat das Duo dann als „The Swell Season“ auf, während ihr Song „Falling Slowly“ 2008 sogar mit einem Oscar ausgezeichnet wurde.


Teilen:
Geh auf die Seite von: