Von Nils Reschke 0
Liga total Cup 2012

Auch der Deutsche Meister verliert gegen Werder Bremen

Das hatte sich der BVB gewiss anders vorgestellt. Aber weil Dortmund die Anfangsphase verschlief, dann ein 3:2 nicht über die Zeit brachte und schließlich im Elfmeterschießen auch nicht die besten Nerven bewies, hieß der Gewinner am Ende Werder Bremen.


Nicht Borussia Dortmund, auch nicht die Bayern aus München und erst recht nicht der Hamburger SV – nein, den Liga total Cup 2012 hat die Mannschaft von Thomas Schaaf gewonnen. Werder Bremen schlug – wie schon im Halbfinale den FC Bayern – den BVB im Elfmeterschießen. Während Kevin Großkreutz beim letzten Strafstoß an Bremens Nummer zwei Raphael Wolf gescheitert war, verwandelte Sebastian Prödl sicher zum 8:7-Endstand. Aber was waren das für reguläre und furiose 60 Minuten in diesem Endspiel um den Liga total Cup 2012 in der Hamburger Imtech Arena? Mehr Spektakel geht kaum noch.

Die besten Fußballer-Sprüche

Die Grün-Weißen legten in diesem Finale los wie die Feuerwehr. Und ehe sich der BVB versah, lag er auch schon 0:2 hinten. Gerade einmal fünf Minuten hatten die Bremer für diesen klaren Vorsprung benötigt. Niclas Füllkrug, der schon gegen die Bayern getroffen hatte, netzte nach nur zwei Minuten nach schönen Zuspiel von Neuzugang Kevin de Bruyne zum 1:0 ein. Kurz darauf bewies Füllkrug, dass er auch ein Auge für die Mitspieler hat. Seinen überlegten Rückpass nutzte Mehmet Ekici zum 2:0. Da hatte sich der Deutsche Meister in der Anfangsphase ganz schön düpieren lassen. Doch so wollten das die Dortmunder natürlich nicht stehen lassen. Innerhalb von nur drei Minuten drehte der BVB den Spieß noch vor der Pause um.

Erst traf Marco Reus mit einem schönen wie direkt geschossenen Freistoß zum 1:2. Danach agierte Bremens Hintermannschaft zwei Mal viel zu zögerlich und unentschlossen. Ein Stürmer vom Format eines Robert Lewandowskis lässt sich da natürlich nicht zwei Mal bitten. Der Pole schnürte ein Doppelpack, Dortmund lag 3:2 vorne in einer mehr als unterhaltsamen ersten Hälfte. Nach der Pause ließen es beide Teams etwas ruhiger angehen. Bis BVB-Keeper Langerak Aaron Hunt elfmeterreif legte, und der Gefoulte selbst das 3:3 per Strafstoß markierte. Bitter für den BVB, denn zuvor hatte der Referee eine Abseitsposition übersehen. Doch Dortmund hatte in Person von Moritz Leitner nochmal die große Chance auf den Sieg. Leitner schlug aber ein Luftloch, Werder siegte im Elfmeterschießen.Das Spiel um Platz drei hatte Bayern München mit 1:0 gegen den HSV gewonnen. Mitchell Weiser war der Torschütze für die Münchner.


Teilen:
Geh auf die Seite von: