Von Mark Read 1

Ashton Kutcher: wichtiger Mordzeuge im Fall Ashley Ellerin


Demi Moores Ehemann, der Schauspieler Ashton Kutcher, ist ein wichtiger Zeuge in einem Mordfall und muss jetzt vor Gericht dazu aussagen. Die Zeugenaussage richtet sich gegen den mutmaßlichen Serienmörder, der die damalige Freundin von Ashton Kutcher, Ashley Ellerin, im Jahr 2001 erstochen haben soll.

Schreckliche Details aus der Aussage Kutchers bei der Polizei gelangten jetzt schon in die Öffentlichkeit.

Die Erinnerung muss schrecklich sein, und der Schauspieler würde sie mit Sicherheit gerne für immer aus seinem Gedächtnis löschen. Der so sinnlose und brutale Mord an Ashley Ellerin belagerte wochenlang die Schlagzeilen. Ashton Kutcher wollte nie darüber sprechen, doch im kommenden Jahr wird er sich die schrecklichen Ereignisse wieder ins Gedächtnis rufen müssen, denn 2011 sagt er im Mord- Prozess gegen den mutmaßlichen Täter Michael Gargiulo aus. Gargiulo wird verdächtig zwei weitere Morde an Frauen verübt zu haben.

Michael Gargiulo war erst im Jahr 2008 von der Polizei gefasst worden. Man konnte ihm in der Wohnung eines anderen Opfers DNA- Spuren nachweisen. Das Opfer hatte jedoch die brutale Messerattacke überlebt.

Der Aussage Ashton Kutchers wird ein sehr hoher Stellenwert beigemessen. Diese könnte die Verdachtsmomente gegen den mutmaßlichen Frauenmörder Gargiulo weiter erhärten.

Die britische Zeitung "Daily Mail" hat jetzt schon einige dramatischen Details aus der polizeilichen Aussage Kutchers veröffentlicht.

 

Am 21. Februar 2001 hatte Kutcher einen Anruf von seiner damaligen Freundin Ashley Ellerin erhalten. Mit dieser ging er zum damaligen Zeitpunkt öfters aus. Die Studentin Ellerin, die eine Karriere als Model anstrebte arbeitete gelegentlich auch als Stripperin. In der Mordnacht wollte sich Ashley Ellerin mit Ashton Kutcher verabreden. Kutcher lehnte die Verabredung jedoch ab, und versprach ihr, sie später noch in ihrer Wohnung in Hollywood zu besuchen. Die Ablehnung war im Nachhinein sehr tragisch, zumindest für die ermordete 23- jährige Ashley Ellerin.

Laut "Daily Mail" gab Kutcher weiter zu Protokoll, dass er während des Abends zweimal versuchte habe, seine damalige Freundin anzurufen. Er konnte sie jedoch an diesem Abend nicht mehr telefonisch erreichen. Daraufhin fuhr Kutcher so gegen 22:45 Uhr zu ihrer Wohnung. Er hatte wohl ein schlechtes Gewissen und wollte Ashley besänftigen, um einem anstehenden Streit aus dem Weg zu gehen. Als Kutcher bei der Wohnung ankam, sah er noch Licht durch die Fenster. Das Auto von Ashley Ellerin stand geparkt vor der Haustür. Ashton Kutcher klopfte an der Tür - doch niemand öffnete ihm. Dann schaute er durch das Fenster. Auf dem Boden sah er eine rote Lache, die er aber für verschütteten Rotwein hielt. In der Annahme, dass seine damalige Freundin Ashley Ellerin wütend auf ihn sei und ihn deshalb nicht mehr sehen wolle, fuhr er schließlich zu nachhause.

Leider war Ashley Ellerin zu diesem Zeitpunkt bereits schon tot. Die rote, verschüttete Lache, die Ashton Kutcher für Rotwein hielt, war das Blut seiner ermordeten damaligen Freundin.

Bei der so wichtigen Zeugenaussage Kutchers geht es vor allem um die Feststellung des genauen Todeszeitpunktes. Diese gilt es zu beweisen, um die Mordanklage gegen Michael Gargiulo zu erhärten.

 


Teilen:
Geh auf die Seite von: