Von Stephanie Neuberger 0
Twitter-Skandal

Ashton Kutcher: Sein Twitter-Account wird zensiert

Ashton Kutcher ist ein leidenschaftlicher Twitter-Fan. Acht Millionen Follower verfolgen seine Nachrichten. Aber nun wird Ashton seine Tweets vorher überprüfen lassen. Grund dafür ist ein übler Fauxpas, den sich Ashton geleistet hat.


Eine Nachricht des "Two And a Half Men"-Stars löste bei seinen Fans wütende Reaktionen aus, woraufhin Ashton ankündigte, vorerst nicht mehr zu twittern. Am Mittwoch regte sich der Schauspieler auf, dass Jo Paterno, Footballtrainer an der Uni Pennsylvania, entlassen wurde. "Wie kann man Jo Pa entlassen? Beleidigung. Das hat keine Klasse", schrieb der 33-jährige. Zu diesem Zeitpunkt kannte der Hollywood-Star noch nicht den Grund für die Entlassung.

Denn Paterno steht unter Verdacht, dass er den Missbrauch von minderjährigen Jungen durch seinen Assistenztrainer untätig zugelassen hat. Ashtons Fans erklärten dem Star seinen Fehler. Selbstverständlich entschuldigt sich Kutcher und bereute seinen Tweet, den er sofort löschte. Außerdem gab er bekannt, vorerst keine weiteren Twitternachrichten zu schreiben, bis er einen Weg gefunden hat, solche Fehler zu vermeiden. "Ich werde ab sofort mit Twitter aufhören, bis ich einen Weg gefunden habe, das angemessen hinzubekommen. Ich fühle mich wegen diesem Fehler schrecklich."

Jetzt hat der 33-jährige allem Anschein nach eine Lösung gefunden. Sein Management wird seine Nachrichten vorher kontrollieren und absegnen. "Bis zum heutigen Tage habe ich jeden meiner Tweets selbst geschrieben, aber offensichtlich ist die Plattform zu groß geworden, um von einem einzelnen gemanagt zu werden. Mehr als acht Millionen Follower sollten nicht als selbstverständlich angesehen werden. Ich werde das Management meiner Texte meinem Team von Katalyst Media übergeben, um die Qualität der Inhalte zu gewährleisten. Ich möchte mich bei allen entschuldigen, die ich beleidigt habe. Es war ein Fehler, der nicht mehr passieren wird", erklärt er.

Der vergangene Fauxpas war nicht der erste von Ashton Kutcher. Am 10. Jahrestag der Anschläge des 11. Septembers twitterte er: "Der tollste Tag des Jahres". Damit meinte Kutcher allerdings den Saisonstart in der Football-Profiliga.


Teilen:
Geh auf die Seite von: