Von Sabine Podeszwa 0
Fehlalarm bei Ashton Kutcher

Ashton Kutcher: Polizeieinsatz in seinem Haus wegen Fehlalarm

Am Wochenende stürmte die Polizei Ashton Kutchers Haus in Kalifornien, um einen Einbrecher dingfest zu machen. Doch es war keiner da. Ein Freund von Ashton hatte einen Notruf gesendet, nachdem er seltsame Geräusche im Haus hörte. Ashton selbst war gar nicht da.


Am Samstag musste die Polizei zu Ashton Kutchers Haus ausrücken, da ein Notruf eingegangen war. Der Schauspieler selbst war nicht zuhause, jedoch hielt sich ein Freund von ihm in dem Haus auf und drückte nachts den Notrufknopf des Sicherheitssystems, als er verdächtige Geräusche hörte.

Seine Vermutung, dass ein Einbrecher sich im Haus befindet, bestätigte sich nicht. Die Polizei fand weder fremde Personen noch Einbruchsspuren vor. Ashtons Freund ist wohl mit einem Schrecken davon gekommen.

Schon im letzten Jahr musste die Polizei in Los Angeles einen Großeinsatz zum Haus von Ashton Kutcher schicken, nachdem ein falscher Anruf eingegangen war, dass ins Haus eingebrochen wurde. Dahinter steckte der Streich eines 12-jährigen Jungen, den er im Vorfeld bereits bei diversen anderen Häusern angewendet hatte.

Die Steuerzahler in Los Angeles kostete allein dieser Polizeieinsatz damals 10.000 US-Dollar. Der Junge wurde danach in einem Heim untergebracht, nachdem die Polizei feststellte, dass er mit seiner Mutter in unzumutbaren Zuständen lebte und sich weigerte zur Schule zu gehen. Stattdessen jagte er lieber reichen Villenbesitzern in der Nachbarschaft gehörige Schrecken ein, indem er Polizeistreifen dorthin schickte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: