Von Mark Read 0
Voll ins Fettnäpfchen

Ashton Kutcher: 9/11-Fauxpas bei Twitter

Schauspieler Ashton Kutcher ist happy. Nicht nur, dass bald die neue Staffel von "Two and a Half Men" startet, wo er die Hauptrolle von Charlie Sheen übernommen hat. Nein, auch die neue Saison in der NFL, der US-Football-Liga, hat begonnen. Klar, dass sich Football-Fan Kutcher da per Twitter freute. Er hätte nur besser das Datum beachtet.


"Dies ist ohne Zweifel der schönste Tag des Jahres", frohlockte Kutcher auf seinem Twitter-Account. "Hallo Football, mein alter Freund. Lass uns die nächsten fünf Monate intim miteinander werden." Eigentlich ein harmloser, netter Tweet. Wenn ihn Kutcher nicht ausgerechnet am 11. September gemacht hätte, dem zehnten Jahrestag der Terroranschläge von 2001. Überall auf der Welt fanden Gedenkfeiern statt, vor allem in New York wurde am Ground Zero den Opfern der Flugzeuganschläge auf das World Trade Center gedacht. Präsident Barack Obama war vor Ort, ebenso sein Vorgänger George W. Bush, der nach den Anschlägen vom 11. September 2001 zum "Krieg gegen den Terrorismus" aufgerufen hatte. Ausgerechnet diesen bedeutungsschwangeren Tag, an dem mehrere Tausend Amerikaner um Angehörige und Freude trauerten, deklarierte Kutcher zum "schönsten Tag des Jahres"? Ein echter Fauxpas!

Klar, dass die wütende Reaktion nicht auf sich warten ließ. Offenbar bekam Kutcher mehrere wütende Tweets von seinen Followern zu lesen. Kurz darauf entschuldigte er sich: "Ich habe den krassesten Respekt für die Leute, die am 11. September leiden mussten. Bitte interpretiert nichts falsches in meinen Enthusiasmus hinein. Im Rückblick ... war das wohl ein blöd formulierter Tweet von mir."

Was meint ihr? Muss sich Kutcher für seine Freude über die neue Football-Saison entschuldigen, nur weil es der 11. September war? Oder hätte er einfach besser auf's Datum schauen und akzeptieren müssen, dass dies ein Tag der Trauer ist?


Teilen:
Geh auf die Seite von: