Von Nils Reschke 0
Terminator wird 66 Jahre

Arnold Schwarzenegger: Die Ikone des Actionfilms feiert Geburtstag

Wohl niemand anderes verleiht dem Wort Actionfilm einen so interessanten Klang. Wenn Arnold Schwarzenegger dieses Wort mit seinem steirischen Akzent ausspricht, hört es sich in etwa so an: „Aktschnfulm“.

Arnold Schwarzengger

Happy Birthday, Arnie!

(© Getty Images)

Tatsächlich haben die früheren Heldenfilme rund um Herkules, Spartacus oder Odysseus schon immer einen ganz besonderen Reiz auf den jungen „Arnie“ ausgeübt. Das wollte er auch einmal machen. Schon bald sollte aus dem Traum Realität werden und der in Thal in der Steiermark geborene Schwarzenegger zog aus, um Hollywood zu erobern.

Heute feiert der Österreicher seinen 66. Geburtstag. Wenn es stimmt, was sein Landsmann Udo Jürgens da singt, dann fängt für den Terminator das Leben jetzt erst so richtig an...

Das Sprungbrett zu einer internationalen Schauspiel-Karriere waren natürlich die Erfolge von Arnold Schwarzenegger als Bodybuilder. Er war Mister Europa, Mister International, Mister Universum und auch Mister World, mehrfach sogar Mister Olympia. Kein Titel, den Arnold Schwarzenegger nicht als Bodybuilder holte.

Seine erste Chance im Filmgeschäft bekam er schon in dieser Zeit, als er als Arnold Strong 1970 die Hauptrolle in „Hercules in New York“ übernahm. Damals synchronisierten die Filmmacher seine Stimme neu, wegen des starken Akzents. Heute ist der längst auch zu Arnold Schwarzeneggers Markenzeichen geworden.

Conan und Terminator bringen Arnold Schwarzenegger groß heraus

Bis es in Hollywood aber so richtig steil bergauf ging, sollte noch ein Dutzend Jahre ins Land ziehen. Dann bekam Schwarzenegger die Rolle von „Conan der Barbar“ angeboten, drehte zwei Jahre später die Fortsetzung „Conan der Zerstörer“. Meister-Regisseur James Cameron war ebenfalls auf den markanten Österreicher aufmerksam geworden.

Seine Entscheidung, „Arnie“ als Terminator zu besetzen, bedeutete den endgültigen Durchbruch. Und das, obwohl er im gesamten Film nur wenige Sätze sprechen musste. Fortan war Schwarzenegger selbst eine Ikone im Genre „Aktschnfulm“ und etablierte sich zu einem der am besten bezahlten Schauspieler in Hollywood. „Total Recall“ und „Terminator 2 – Tag der Abrechnung“ waren weitere Kassenschlager in den Kinos rund um den Globus.

Doch immer wieder gab es auch Ausflüge ins komödiantische Fach. So etwa im „Kindergarten-Cop“ oder an der Seite von Danny DeVito in „Twins – Zwillinge“. Doch Arnold Schwarzenegger blickte auch schon immer über den Tellerrand hinaus, wollte sich nicht einzig und alleine auf Hollywood verlassen. Gemeinsam mit den Kollegen Sylvester Stallone, Bruce Willis, Demi Moore und Jackie Chan gründete er schon Anfang der 90er Jahre die Fast-Food-Kette Planet Hollywood. 

2003 machte „Arnie“ dann sogar Polit-Karriere als 38. Gouverneur des US-Bundesstaates Kalifornien. So etwas gibt es wohl auch nur im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Mit „Terminator: Die Erlösung“, „The Expendables“ und „The Last Stand“ ist Schwarzenegger noch einmal zurück auf die Kinoleinwände gekehrt. Mal schauen, was wir von ihm noch alles in der Zukunft erwarten dürfen. Happy Birthday, Mister Schwarzenegger!


Teilen:
Geh auf die Seite von: