Von Mark Read 0

Anti-Star Rebecca Black erobert das Internet! Und stößt damit auf viele Feinde!


Mit Video!

Ist sie jetzt ein Popstar, oder doch ein Anti-Pop-Star? Wenn man nach den Meinungen vieler tausender Internet-User geht, ist sie der derzeit wohl meistgehasste Musik-Newcomer überhaupt. Fast 30 Millionen mal wurde ihr Video in den letzten Wochen auf youtube.com gesehen. Allerdings nur selten aus Faszination.

Rebecca Black ist 13 Jahre und veröffentlichte vor wenigen Wochen ihr Video zum Song „Friday“ und löste damit eine Welle der Empörung und des Spotts aus. Nicht etwa aufgrund zu freizügiger Kleider oder Schimpfwörter. Nein! Es ist schlimmer. Das Lied ist einfach nur sinnlos und dumm. Der Sinn des Textes gleicht etwa einem Osterei an einem Weihnachtsbaum. Das Lied ist einfach so schlecht, dass es schon wieder Spaß macht es anzuschauen, um drüber zu lachen.

Während also Rebecca das Internet erobert, prasselt jeden Tag tonnenweise Spott auf die 13-jährige Sängerin. Und das nicht nur in Form von bösen Kommentaren zu dem Video auf Youtube.de, sondern zahllose Witze und Sprüche über das „Musikvideo“ wandern mittlerweile durch WWW. "Friday" sei das "schlechteste Lied aller Zeiten". Es würde sogar "auf krank machende Weise im Ohr hängen" bleiben. Das sind allerdings noch die „netten“ Kommentare. Auch die für Youtube.de typischen Antwort-Videos mit Kritik, Spott und Parodie füllen immer mehr die Videoplattform. Viele Nachahmer versuchen so deutlich zu machen, wie sehr ihnen das Video auf die Nerven geht.

Um zu verdeutlichen, wieso eigentlich alle das Video so sehr hassen, ist hier mal eine kurze Zusammenfassung, warum das Video tausende Menschen weltweit so sehr nervt:

Man stelle sich vor: Ein kleines 13-jähriges Mädchen steht auf und frühstückt. Weil sie zur Schule muss, geht sie zum Bus und singt nebenbei darüber, dass sie auf den Bus wartet. Alleine schon das will niemand in einem Lied wissen. Jetzt kommt aber der Punkt, an der die Hölle gefriert und sogar Geistliche ausfallen werden könnten. Denn jetzt sieht sie ein Auto dass ihr entgegen kommt und erkennt darin ihre Freunde, die sie mitnehmen wollen. Zu beachten ist, dass der Fahrer des Autos aussieht wie ein 12-Jähriger. Interessant also, warum der schon fahren darf.

Und nun kommt der Knaller. Zitat:

„Kickin´in the front seat, sittin in the back seat, gotta make my mind up, which seat shall I take?“

Für alle die der englischen Sprache nicht so mächtig sind, hier eine Übersetzung:

„Der Sitz vorne oder der Sitz hinten, ich muss mich entscheiden, wo soll ich mich jetzt hinsetzen?“

Sinnfreier kann also ein Text gar nicht sein. Es ist also klar, dass hier nur eines zählt. Man will irgendwie einen neuen Teenie-Star hervorbringen, der süß aussieht und singen kann, um Geld zu machen. Dass der gesungene Text aber frei von jeglicher Logik oder Intelligenz ist, haben mittlerweile alle bemerkt, die das Lied gehört oder gesehen haben. Dass da die Melodie einem einen Ohrwurm verpasst und das Lied absolut Kinderdisco-Feeling versprüht, kann leider auch nicht über die Unzulänglichkeit des Textes hinweghelfen.

Im Grunde konnte man also gar nicht mehr Zündstoff für Lästerei und Parodien bieten, also solch ein Video. Die Frage, die sich wohl jeder Stellen wird, der das Video sieht ist ganz klar: Ist das ein Scherz oder ist das ernst gemeint?

Das dachten wir uns auch. Man könnte davon ausgehen, dass das ganze Video an sich schon eine Parodie über andere Teenie-Stars ist. Denn dann wäre der Zweck vollkommen erfüllt. Aber leider Nein. Das Video ist ernst, genauso wie der Text. Man wollte wirklich Geld machen und Erfolg haben.

Ob die Produzenten wirklich nüchtern waren, als sie das produziert haben, könnt ihr euch gerne selbst fragen, wenn ihr das Video gesehen habt. Bereitet euch aber schon mal auf das schlimmste vor!

Rebecca Black - Friday (Official Video HQ) - MyVideo


Teilen:
Geh auf die Seite von: