Von Stephanie Neuberger 2
Auch eine Woche später

Annica Hansen: Fake-Talk weiter in Kritik

Annica Hansen hat seit Montag ihre eigene Talkshow auf Sat.1. Leider sind die Gäste und ihre Probleme nicht echt, sondern Schauspieler, die bei diesem Fake-Talk mitmachen. Das Format musste bisher herbe Kritik einstreichen.

Annica Hansen moderierte "Keep your light Shining"

Annica Hansen moderierte "Keep your light Shining"

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

In den 90er Jahren waren Talkshows ein Renner im deutschen TV. Dann ebbte der Hype deutlich ab. Nur Britt Hagedorn ist mit ihrer Talkshow auf Sat. 1 übrig geblieben. Der Sender hat offensichtlich beschlossen, dass es an der Zeit ist, den Talk zurückzuholen. Annica Hansen hat eine eigene Talkshow auf Sat. 1 bekommen. Dabei handelt es sich aber nicht um eine übliche Gesprächsrunde, sondern um "Scripted Reality". Dies bedeutet, dass das ganze Gespräch ausgedacht und dank eines Drehbuches festgelegt ist. Dies bedeutet natürlich ebenfalls, dass die Gäste nicht mit echten Anliegen in die Sendung kommen. Es handelt sich dabei um Schauspieler.

Generell ist im deutschen Fernsehen "Scriptet Reality" nichts ungewöhnliches. Dennoch stößt der Fake-Talk mit Annica Hansen auf große Kritik. Seit Montag läuft die Show immer um 12Uhr und auch zum Ende der Woche sind die kritischen Stimmen nicht verstummt. Die Moderatorin hat nun gegenüber dem "Express" auf die Berichte reagiert. Wie sollte es auch anders sein, gefällt ihr der Talk. "Viele sagen es ist Trash, aber ich mag es. Ich habe früher selbst immer Talkshows geguckt.“ Dass es sich bei ihren Gästen um Schauspieler handelt, war natürlich nicht ihre Idee, aber sie findet das Format unterhaltsam. „Das habe ich mir nicht ausgesucht. Aber ich finde es auch nicht schlimm. Es ist eben Unterhaltung.“

Die gestellten Dialoge kommen leider auch bei den Fans von Annica Hansen nicht gut an. Trotz Kritik sind die Quoten von "Annica Hansen - Der Talk" nicht schlecht.


Teilen:
Geh auf die Seite von: