Von Kati Pierson 0
Exklusives Interview

Annemarie Eilfeld läuft "Barfuß durch Berlin"

Seit einigen Tagen steht von Annemarie Eilfeld das neue Album "Barfuß durch Berlin" in den Regalen von Saturn, Mediamarkt und jedem gut sortierten Fachhandel. Wir haben die Sängerin um ein Interview gebeten.

Annemarie Eilfeld

Annemarie Eilfeld im Interview

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Promipool: Es gibt ein neues, starkes Album von Ihnen. Gefällt uns richtig gut! Sie sind das erste Mal selbst Produzentin, Texterin, Komponistin? Wie fühlt sich das an?

Annemarie Eilfeld: "Ganz lieben Dank. Ich bin einerseits sehr stolz auf mein Erstlingswerk, andererseits weiß ich jetzt, wie viel Arbeit, Zeit und Geld solch eine Produktion in Anspruch nimmt."

Promipool: Welchen Stellenwert hat dieses Album dadurch für Sie?

Annemarie Eilfeld: "Mein Album bedeutet mir sehr viel. Ich habe monatelang daran gearbeitet, jahrelange Erfahrungen eingebracht und hatte dazu ein tolles Team an meiner Seite."

Promipool: Es heißt „Barfuß durch Berlin“. Wie kam es zu dem Titel?

Annemarie Eilfeld: "Der erste Titel der CD heißt "Barfuß durch Berlin" und es geht um Leichtigkeit und Lebensfreude. Als ich eines Tages, an einem warmen Tag barfuß durch Berlin gegangen bin, flog mir der Titel einfach zu, weil ich es so toll fand."

Promipool: Das Cover ist ja süß! Der Teddy muss ja fast so groß gewesen sein, wie sie! Ist das Ihrer und wie kam es zu dieser putzigen Idee?

Annemarie Eilfeld: "Der Teddy saß in einer Ecke im Fotostudio und während der Umbaupause hab ich damit herumgespielt. Ein Assistent schoss dabei u.a. das Album-Cover Foto und als ich alle Bilder durchgesehen hatte stand für mich ganz klar fest: "Das soll es sein!", auch wenn meine Plattenfirma anfangs Bedenken hatte, sind wir jetzt alle total froh über meine verrückte Entscheidung."

Promipool: Kernthema des Albums ist Liebe & Freundschaft. Oder war ich da jetzt zu oberflächlich?

Annemarie Eilfeld: "Das kann man durchaus so zusammenfassen. Liebe und Freundschaft sind ja auch die zwei großen Themen im Leben der Menschen, da bin ich keine Ausnahme."

Promipool: Was erwartet den Hörer?

Annemarie Eilfeld: "Den Hörer erwartet ein Einblick in meine Seele, wir teilen in den 12 Titeln die schönen und traurigen Momente miteinander."

Promipool: Den Titel „Es geht vorbei“ haben Sie bereits bei Carmen Nebel präsentiert. Dort gab es ein großes Lob von Roland Kaiser. Ein Adelsschlag?

Annemarie Eilfeld: "Auf jeden Fall! Ich bin großer Fan der Roland Kaisers-Hits. Und sein Kompliment hat mir wahnsinnig gut getan und mich natürlich auch noch mal ermutigt diesen Weg weiter zugehen."

Promipool: Eben jener hat Andrea Berg vor 20 Jahren einen guten Rat gegeben. Zum Glück hat diese ihn nicht befolgt. Welche Ratschläge hatten gestandene Kollegen für Sie schon?

Annemarie Eilfeld: "Wenn man zu den jüngeren  Künstlern in der Branche gehört, bekommt man oft Ratschläge der alten Hasen. Oft geht es in den Tipps der Profis für mich um mein Styling. Ute Freudenberg ist, was das angeht z.B. immer für mich da. Mein wohl hilfreichster war es, als man mir ans Herz legte, ich solle lieber deutsche Texte singen."

Promipool: „Kein verzeih mir“ heißt ein Titel auf dem neuen Album. Was können Sie nicht verzeihen?

Annemarie Eilfeld: "Ich kann prinzipiell alles verzeihen und bin der Meinung, dass die Zeit alle Wunden heilt. Es bringt niemanden weiter, ewig die beleidigte Leberwurst zu spielen. Wenn es der andere wirklich wert ist, verzeiht man ihm irgendwann."

Promipool: Wie kam es zu der witzigen Idee einen Titel „(K)ein Liebeslied“ zu nennen?

Annemarie Eilfeld: "'Annemarie, bitte jetzt nicht noch ein Liebeslied, wir haben genug schöne Balladen.', sagte mein Team während der Produktion. Ich fand aber den Titel so gut, dass ich ihn unbedingt als Abschlusssong auf dem Album haben wollte. Also nannte ich ihn provokativ (K)ein Liebeslied. Es ist ja auch wirklich keins, im Text geht es um das Festhalten an einer eigentlich gescheiterten Beziehung."


Teilen:
Geh auf die Seite von: