Von Mark Read 0

Anna-Maria Zimmermann: Erstes Interview


Sechs Wochen zitterten die Familie, Freunde und Fans von Anna-Maria Zimmermann um das Leben der Sängerin. Nach einem Hubschrauberabsturz lag die 22-jährige schwer verletzt im Krankenhaus. Ein Knochensplitter hatte sich in ihre Lunge gebohrt, ihr Milz war gerissen und ihr Becken war zertrümmert. 18 Tage lag Anna-Maria sogar im Koma. Doch nach wochenlangem Aufenthalt auf der Intensivstation, mehreren Operationen und Kampf um das Überleben, geht es der 22- jährigen nun besser. Der "Bild am Sonntag" gab die ehemalige DSDS- Kandidatin nun ihr erstes Interview seit dem Horror- Crash. An den Unfall selbst kann sich Anna-Maria Zimmermann nicht erinnern.

"Ich erinnere mich noch nicht einmal mehr an den Tag. Meine letzte Erinnerung ist, dass ich am Vorabend ins Bett gegangen bin. Ich kann mir vorstellen, dass das eine Schutzmaßnahme meines Gehirns ist, denn mit jeder Erinnerung würde ja auch der Schmerz zurückkommen. Irgendwann habe ich den Fernseher angemacht und einen Bericht über meinen Unfall gesehen."

Immer noch hat die Sängerin mit den Folgen des Unfalls zu kämpfen. 15 Narben zieren ihren Körper, aufgrund der Operationen und zudem ist ihr linker Arm immer noch taub. Ob das Taubheitsgefühl wieder vergeht, ist noch nicht sicher. Ihre Stimme ist immer noch schwach, da Anna-Maria Zimmermann ein Röhrchen im Hals stecken hatte, wegen des lebensrettenden Luftröhrenschnitt. Die 22- jährige hat seit dem Unfall 17 Kilo abgenommen.

„Schaut euch mal meine Beine an. Die sind so dünn geworden. Jetzt könnte ich mich auch als Top-Model bewerben. Mit meinen fünfzehn Narben bin ich allerdings nicht wirklich vorzeigbar.“

Für ihre Zukunft wünscht sich Anna-Maria Zimmermann, dass sie sich wieder normal bewegen kann und zu ihrem Leben zurückkehren kann. Über die Frage "Warum?" möchte sich die Sängerin keine Gedanken machen.

"Ich verschwende wenige Gedanken daran. Fürs Erste will ich wieder stehen und gehen können. Singen und rumhampeln."


Teilen:
Geh auf die Seite von: