Von Nils Reschke 3
War es Selbstmord?

„Anna“-Darstellerin Silvia Seidel in München tot aufgefunden

Sie wurde über Nacht als Anna Pelzer zum Kinderstar. Jetzt ist Silvia Seidel tot. Die Schauspielerin nahm sich – davon kann ausgegangen werden – in ihrer Wohnung im Münchner Glockenbachviertel das Leben. Es soll auch einen Abschiedsbrief gegeben haben. Die Staatsanwaltschaft geht nicht von einem Fremdverschulden aus.

Silvia Seidel im Jahr 2012

Silvia Seidel im Jahr 2012

(© Spöttel Picture / imago)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Vor wenigen Tagen erst haben wir auf Promipool.de in einem Special einen Blick darauf geworfen, was die Kinderstars von damals heute eigentlich so treiben. Die Liste ist lang, deswegen fehlte dort auch eine Schauspielerin, die quasi über Nacht zum Fernsehstar wurde. So wie Serien-Partner Patrick Bach einst mit „Silas“ von heute auf morgen in ganz Deutschland bekannt wurde, so erlebte auch Schauspielerin Silvia Seidel den schnellen Ruhm. Denn sie spielte die Ballerina „Anna“ in der gleichnamigen ZDF-Weihnachtsserie. Jetzt ist Silvia Seidel im Alter von nur 42 Jahren tot aufgefunden worden.

Das berichten mehrere Medien übereinstimmend, und auch ihre Agentin Cornelia Hartmann bestätigte die traurige Neuigkeit. Zunächst hieß es seitens der Münchner Staatsanwaltschaft, dass es „keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden“ gegeben habe. Dies scheint sich nun zu bestätigen: Silvia Seidel nahm sich mit nur 42 Jahren selbst das Leben. Der TV-Sender Vox berichtet, die Wirtin ihrer Stammkneipe habe die Polizei alarmiert, als Silvia Seidel mehrere Tag nicht mehr aufgetaucht sei. Es sagt allerdings auch viel darüber, was für ein einsames Leben die Schauspielerin mittlerweile geführt haben muss, wenn niemand sonst ihr Fehlen bemerkt hatte.

Mit 17 Jahren feierte Seidel als „Anna“ ihren Durchbruch. In der beliebten Reihe der Weihnachtsserien im ZDF spielte sie ein junges Mädchen, dass von einer großen Karriere als Ballerina träumte. Die Serie lief 1987 derart erfolgreich, dass darauf sogar ein Kinofilm folgte, der die Geschichte von „Anna“ weitererzählte. Ihre ersten Gehversuche vor der Kamera hatte Silvia Seidel in Wolfgang Petersens Kinoerfolg „Die unendliche Geschichte“ gemacht. Für ihre Rolle als „Anna“ wurde die Schauspielerin danach mit Preisen wie den Bambi, der Goldene Kamera und dem Telestar Förderpreis überhäuft und gefeiert. Doch nach dem Kinofilm wurde es still um Silvia Seidel, die nur noch in kleineren Nebenrollen im Fernsehen zu sehen war.


Teilen:
Geh auf die Seite von: