Von Mark Read 0
Danach war alles anders

Angelina Jolie: Tomb Raider veränderte ihr Leben

Angelina Jolie galt als wild und unangepasst und als nicht normaler Hollywood-Star. 2001 adoptierte sie einen kleinen Jungen aus Kambodscha. Seitdem hat die Schauspielerin zwei weitere Kinder mit ihrem Lebensgefährten Brad Pitt adoptiert. Heute führt Jolie ein ganz anderes Leben als damals. Auslöser dafür waren die Dreharbeiten zu "Tomb Raider".


2001 verkörperte die heute 36-jährige die Rolle der Lara Croft. Einige Szenen des Filmes wurden auch in Kambodscha gedreht, was sie zur Adoption inspirierte.

"Als ich 'Tomb Raider' in England gedreht habe, war das ein Wendepunkt in meinem Leben. Einige Teile haben wir in Kambodscha gedreht und ich habe gelernt, dass die Erde größer ist, als ich bis dahin gedacht hatte, und dass es wichtigere Dinge als Filme gab", erzählt Angelina. Zu Beginn der Dreharbeiten führte Jolie kein sehr gesundes Leben. Wenig Schlaf, Alkohol und Zigaretten. Doch für den Film musste die Oscarpreisträgerin ihr Leben ändern. "Ich habe viel geraucht, viel zu viel getrunken, habe zu viel Kaffee getrunken und unter Schlaflosigkeit gelitten. Die Fitnesstrainer am Set haben mich in Form gebracht. Ich bekam jede Menge Wasser, Vitamine, meine Zigaretten wurden mir weggenommen und ich durfte keinen Alkohol trinken."

Somit haben die Dreharbeiten ihr Leben zum Positiven verändert. Heute ist die Schauspielerin gerne Mutter ihrer sechs Kinder und setzt sich für wohltätige Organisationen ein. Auch wenn die Rolle als Lara Croft sehr hart war, gesteht Angelina Jolie, dass nichts so schwer ist, wie Mutter zu sein.


Teilen:
Geh auf die Seite von: