Von Laura Hofmockel 0
Erleichterung über Prozessende

Angelina Jolie: Statement zu Missbrauchsvorwürfen gegen Brad Pitt

Angelina Jolie spricht über die Flüchtlingskrise

Angelina Jolie

(© i Images / imago)

Im Fall der Missbrauchsvorwürfe gegen Brad Pitt ist es nun zu einem Ergebnis gekommen: Das Verfahren gegen den Schauspieler wurde eingestellt und Angelina ist erleichtert, dass alles nun hoffentlich friedlich weitergehen kann.

Die Trennung zwischen Angelina Jolie (41) und Brad Pitt (52) verlief bisher alles andere als still. Nach der offiziellen Bekanntgabe der Scheidung erhob die Schauspielerin Missbrauchsvorwürfe gegen ihren Mann. Gestern gab das Online-Magazin „Just Jared“ bekannt, dass alle Vorwürfe, die gegen den Schauspieler bestanden, aufgehoben wurden.

Statement zu Missbrauchsvorwürfen

Wie das Magazin berichtete, wurden alle Beteiligten sowie das Flugzeugpersonal zu dem Vorfall im Privatjet befragt, in dem es angeblich eine körperliche Auseinandersetzung zwischen Brad und seinem ältesten Sohn Maddox (15) gegeben haben soll. Die Akte Pitt sei damit geschlossen und Angelina laut einem Vertreter erleichtert. Gegenüber „TMZ“ erklärte er: „Angelina wusste von Anfang an, dass sie etwas für das Wohlergehen ihrer Familie tun muss. Nun ist sie froh, dass es nach dem Ende dieses achtwöchigen Prozesses endlich gelungen ist, ihre Kinder zu schützen, damit ihre Wunden heilen können.“

Brad Pitt und Angelina Jolie

Nach elf Jahren Beziehung und zwei Jahren Ehe reichte Angelina im September dieses Jahres die Scheidung ein, da es zwischen ihr und Brad Pitt offenbar Differenzen gab, was die Kindererziehung anbelangt. Nun soll es ein Übereinkommen zwischen dem ehemaligen Hollywood-Paar geben. Die „Lara Croft“-Darstellerin erhält demnach das alleinige Sorgerecht, während Brad seine Kinder unter Beobachtung besuchen darf.

Quiz icon
Frage 1 von 19

Hollywood Quiz Welches prominente Traumpaar hat nach zwölf gemeinsamen Jahren die Scheidung eingereicht?