Von Mark Read 0

Angelina Jolie spricht mit Kindern über Adoption


Derzeit spekuliert die ganze Welt darüber, ob Angelina Jolie und Brad Pitt ein weiteres Kind adoptieren. Die Spekulationen löste ein neues Tattoo auf Angelinas Arm aus. Dort hat die Schauspielerin die Koordinaten der Geburtsorte ihrer Sprösslinge verewigt. Bisher gibt es vom Paar dazu keine Stellungnahme. Derzeit ist die schöne Oscarpreisträgerin auf Promotiontour für "Kung Fu Panda 2". Im Animationsfilm leiht sie einer Figur ihre Stimme.

Da es sich dabei um einen Kinderfilm handelt, können auch die sechs Kinder von Jolie die Arbeit ihrer Mutter bewundern. Nur wenige Filme der "Tomb Raider" Darstellerin sind für Kinder geeignet. Aber den lustigen Animationsfilm können Maddox (9), Pax (7), Zahara (6), Shiloh (4), Vivienne und Knox (2) sehen. Fazit der Kinder ist allerdings, dass Jack Black als Panda viel lustiger ist als Mama.

"Sie sitzen da und sagen: 'Das ist einfach nicht witzig.' Sie halten den Wettbewerb am Laufen, auch wenn sie meistens denken, dass Jack Black cooler ist als ihre Mutter" so der Hollywood Star zu "USA Today". Im zweiten Teil des Animationsfilmes wird auch das Thema Adoption angesprochen. Dass ihre Kinder nach der Vorführung Fragen und Diskussionsbedarf zum Thema haben könnten, machte der Schauspielerin keine Sorgen. Angelina Jolie und Brad Pitt reden mit ihren Kindern offen über das Thema.

"Ich habe mich gefragt, wie sie auf das Thema des Films reagieren. Wir haben uns gefragt, ob danach abends eine große Diskussion über Adoptionen und Kinderheime stattfinden würde. Das war nicht der Fall, kam jedoch daher, dass wir bei mir zu Hause ständig und sehr offen über solche Themen reden. Wir hatten solche Gespräche schon so oft, es sind wunderbare und fröhliche Gespräche."

Ob sich vielleicht bald ein weiteres Kind zu der Großfamilie Pitt/Jolie gesellen wird, hat die 35-jährige nicht verraten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: