Von Stephanie Neuberger 0
Jolie als UN-Botschafterin

Angelina Jolie: Sie war "ein heulendes Wrack"

Angelina Jolie engagiert sich seit vielen Jahren mit viel Einsatz für die Armen der Welt und arbeitet voller Engagement als UN-Sonderbotschafterin. Nach ihrer ersten Reise für die UN war Angelina "ein heulendes Wrack" angesichts des herrschenden Elends.


Angelina Jolie ist nicht nur eine erfolgreiche Hollywood-Schauspielerin, sondern auch UN-Sonderbotschafterin. Diese Arbeit nimmt die Schauspielerin sehr ernst und besucht dafür Länder der dritten Welt. An ihre erste Reise im Auftrag der UN wird Jolie nie vergessen. Das Elend, das sie dabei gesehen hat, lösten in ihr heftige Gefühle aus.

"Meine erste Reise hat mich total verändert. Ich war ein heulendes Wrack. Irgendwann realisierte ich, dass ich mehr als die Menschen geweint habe, die so sehr gelitten hatten", sagte sie im Interview mit Film Total laut Gala. Doch schnell wurde Angelina Jolie klar, dass sie mit Mitleid und ihren Tränen niemandem hilft. "Diese Leute verloren ihre Familien, ihre Häuser wurden abgebrannt, sie waren heimatlos - sie weinen nicht, weil sie keine Zeit dafür haben. Und ich helfe ihnen nicht, wenn ich nur Mitgefühl habe. Ich musste konzentriert bleiben und praktisch handeln."

Ihre Erfahrungen auf den Reisen schrieb Angelina Jolie auf Rat eines Experten in einem Tagebuch nieder. Auszüge ihres Tagebuches veröffentlichte die 37-Jährige in dem Buch "Notes From My Travels" sowie im Internet. "Die UN hat mich dann gebeten, dass Tagebuch im Internet zu veröffentlichen und ich habe viele Briefe von jungen Menschen bekommen. Das war sehr aufregend für mich und dann fragten sie mich, ob ich es veröffentlichen wolle", erinnerte sie sich.

Angelina Jolie ist stolz auf ihre Arbeit bei der UN, weil diese sie selbst und ihr Leben verändert hat.


Teilen:
Geh auf die Seite von: