Von Stephanie Neuberger 0
Als UN-Sonderbotschafterin

Angelina Jolie besucht syrische Flüchtlinge

Angelina Jolie engagiert sich seit Jahren für Flüchtlinge auf der ganzen Welt. Jetzt besuchte der Hollywood-Star syrische Flüchtlinge in Jordanien. Dort sprach die Schauspielerin mit den Menschen und hörte sich ihre Geschichte an.


Angelina Jolie ist mit ganzen Herzen UN-Sonderbotschafterin. Die Schauspielerin engagiert sich seit vielen Jahren für Flüchtlinge, die aufgrund von Krieg oder Hunger ihr Heimatland verlassen müssen und in Flüchtlingslagern Zuflucht finden. Der Hollywood-Star trifft die Menschen und reist auch in Gefahrengebieten, um ihre Unterstützung zu zeigen. Jetzt besuchte Jolie syrische Flüchtlinge in Jordanien. Viele tausende Syrier sind auf der Flucht und haben unter anderem in Jordanien Schutz gefunden. Die Oscar-Preisträgerin hörte sich die "schreckliche" und "herzzerreißende" Geschichten der Menschen in Not an. Sie ist dankbar, dass die Nachbarländer ihre Grenzen für die zufluchtsuchenden Menschen öffnen. "Ich bin Jordanien und allen Grenzländern dankbar, dass sie ihre Grenzen offen halten und das Leben dieser Menschen retten. In Syrien sterben Menschen. Wären sie und ihre Familien nicht geflohen, wären viele Leute, die ich heute getroffen habe, schon tot", sagte sie laut top.de.

Derzeit sind rund 250000 Menschen in der Region auf der Flucht. Die Schauspielerin hofft, dass die Politik bald eine Lösung findet, um den Menschen zu helfen. "Wir hoffen, dass die Politiker bald Lösungen finden, weil die Menschen sterben. Hunderte Menschen sterben jeden Tag." Angelina Jolie betonte, dass sie sich große Sorgen mache: "Ich bin sehr besorgt, die Welt ist sehr besorgt." Die UN-Sonderbotschafterin wird ihre Reise fortsetzen. Angelina wird auch syrische Flüchtlinge in der Türkei und dem Libanon besuchen. Die Schauspielerin möchte nicht nur die Menschen treffen, sondern auch darauf aufmerksam machen, dass sie Unterstützung benötigen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: