Von Mark Read 0
Merkels großer Abends

Angela Merkel beim Finale: Plausch mit Will Smith, Trost für Jürgen Klopp

Wenn zwei deutsche Mannschaften das Finale der Champions League bestreiten, darf natürlich die Bundeskanzlern nicht fehlen. Angela Merkel durfte nicht nur die Siegerehrung vornehmen, sondern traf in der Halbzeitpause auch einen waschechten Hollywood-Star.


Das Schicksal einer Bundeskanzlerin: Sie muss immer neutral sein. Beim Finale der Champions League in London durfte Angela Merkel natürlich keine offenkundigen Sympathien für eine der beiden deutschen Mannschaften zeigen. So kam die Kanzlerin weder in rot-weiß (Farben des FC Bayern München) noch im schwarz-gelb von Borussia Dortmund, sondern trug einen lila Blazer.

Nach dem Spiel hatte Merkel die Aufgabe, den Verlierern und Siegern die Hände zu schütteln. Auf Seiten der Dortmunder, die nach der späten 1:2-Niederlage am Boden zerstört waren, wurde daraus eher ein Trösten. Mittelfeldstar Marco Reus nahm die Worte der Kanzlerin mit glasigen Augen entgegen, während sich Torwart Roman Weidenfeller wenigstens ein leichtes Lächeln abringen konnte. Mit Trainer Jürgen Klopp tuschelte Merkel intensiver, wobei auch der Coach ihre Worte eher passiv aufnahm.

Angela Merkel tröstete Jürgen Klopp

Hinterher sagte Klopp, dass ihm Merkel zugeflüstert habe: "Es gibt noch schlechtere Momente, um sich kennen zu lernen." Ob Kloppo das genau so sieht, wollte er nicht kommentieren.

Bei den Spielern und Funktionären des FC Bayern hatte die Bundeskanzlerin naturgemäß leichtes Spiel. FCB-Trainer Jupp Heynckes nahm das Lob der Staatschefin freudestrahlend entgegen. Auch Präsident Uli Hoeneß, über dessen Steueraffäre sich Merkel enttäuscht gezeigt hatte, bekam einen freundlichen Händedruck und ein aufmunterndes Lächeln geschenkt. Bastian Schweinsteiger durfte ja schon des öfteren mit der Kanzlerin sprechen. Sie begrüßten sich fast wie alte Bekannte.

Doch das ungewöhnlichste Zusammentreffen für Angela Merkel fand wohl in der Halbzeitpause des Finales statt. Denn dort begegnete die CDU-Politikerin niemand geringerem als Hollywoodstar Will Smith, der sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollte. Über was die Kanzlerin und der Actionheld geplauscht haben, ist nicht überliefert. Beiden schien es aber sichtlich zu gefallen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: