Von Kati Pierson 0
"Ich singe Halb-Playback"

Andy Borg: "Die Menschen vor dem Fernseher sind doch keine Trotteln."

Letzten Samstag präsentierte Andy Borg den Musikantenstadl live aus Innsbruck. Zwischen Probe und Sendung gab der Sänger udn Moderator dem kurier.at ein Interview. Dabei plauderte er über Live-Singen, Heile Welt und Volksmusik-Verarsche im TV.


Andy Borg - der Herr des Musikantenstadls - hatte auch am letzten Samstag in Innsbruck viele große Namen in seiner Sendung zu Gast. Kurz vor der Generalprobe gab der Moderator und Sänger dem Kurier.at ein Interview. Hauptthema war anlässlich des neuen Skandals um die Kastelruther Spatzen natürlich die Frage: Ist live wirklich live oder werden die Zuschauer betrogen?

Aber trotz der Tatsache, dass die Kastelruther Spatzen soviel Aufmerksamkeit auf sich zogen, war Andy Borg nicht nervöser als sonst. "Ich könnte nicht noch nervöser sein, als ich sonst beim Stadl bin. Jedes Mal, wenn diese schreckliche Eurovisionsfanfare erklingt, merke ich: 'Ui, ich dusche!' Und wenn ich dann die Treppe runtergeh’, ist mein Hemd so nass wie sonst nur nach einer Stunde Auftritt. Ich mach’ mir’s aber auch schwer, weil ich Halb-Playback singe" verriet der Österreicher.

Halb-Playback bedeutet nichts anderes als dass die Musik vom Band kommt und Andy Borg "live" singt. Aber nicht nur er singt live. Bei ihm kann sich jeder aussuschen, ob er live singen möchte. Auf die Frage, wie viele es auch tun, ist die Antwort simpel: "Diejenigen, die’s können."

Angesprochen auf die Kastelruther Spatzen, hat er dann eine ganz eigene Sicht der Dinge: "Die Stimme von Norbert Rier geht den Leuten unter die Haut. Was er singt, öffnet irgendwelche Poren. Warum das so ist, weiß man nicht. Es ist wie mit der Geige von David Garrett. Alle anderen spielen auch Geige, aber bei ihm öffnet sich etwas. Und so ist es mit Norbert Rier. Er ist die Kastelruther Spatzen." Von Schäden für die Branche aus diesem Skandal will der Sänger aber nichts wissen.

Auch sein Publikum nimmt der Entertainer in Schutz. Seiner Meinung nach wissen die Zuschauer ganz genau, dass Ihnen keine heile Welt vorgegaukelt wird: "Wir predigen das ja nicht, wir singen es nur. Und die Menschen, die vorm Fernseher sitzen, sind doch keine Trotteln. Die wissen genau, dass das Unterhaltung ist."

Immer öfter sieht man im TV z.B. bei Anke Engelke und Bastian Pastewka aber auch bei "Switch Reloaded" Parodien von Schlager- und Volksmusikstars. Andy Borg findet das großartig. " Wie die den Florian Silbereisen spielen (macht mit einer weit ausholenden Handbewegung den Silbereisen) : „HEY!“ Das ist genial. Man weiß schon gar nicht mehr, wer das Original ist."  Bei soviel Humor freut man sich doch schon wieder auf den neuen Stadl - Sylvester ist es endlich wieder so weit.


Teilen:
Geh auf die Seite von: